gesunde-ernaehrung-fuer-kinder-und-kleinkinder

Gesunde Ernährung für Kinder und Kleinkinder

Viele Frauen gewöhnen es sich in der Schwangerschaft und Stillzeit an, mehr als zuvor auf ihre Ernährung zu achten: Für das Baby wollen sie nur das Beste. Dazu gehört auch eine gesunde, ausgewogene Ernährung der Mutter. Wenn das Baby größer wird, verlagert sich der Fokus auf die Ernährung des Kindes. Wie mache ich meinem Kind gesunde Nahrung schmackhaft? Was ist für mein Kind gesund und was nicht? Wie sieht ein optimaler Speiseplan aus?


Gesunde Familienernährung ist gesunde Kinderernährung

Viele Familien beginnen mit Beikost, wenn das Kind etwa ein halbes Jahr alt ist. Mit etwa einem Jahr sind viele Kinder so weit, dass sie – in altersentsprechenden Mengen und eventuell etwas weniger gewürzt – die Familienkost mitessen. Die Umstellung auf Familienernährung ist abgeschlossen. Wenn die Familie sich gesund ernährt, entspricht diese Mischkost auch den Bedürfnissen des Kleinkindes und enthält alle Nährstoffe, die es für seine Entwicklung braucht. Wenn Sie mit gutem Beispiel vorangehen, wird sich Ihr Kind daran ein Vorbild nehmen. Es wird ebenfalls gern Obst und Gemüse essen und alles probieren wollen, was Sie essen.


Essen macht kleinen Kindern Freude

Die meisten Kleinkinder haben großen Spaß daran, Essen auszuprobieren. Sie sind neugierig auf neue Farben, Konsistenzen, Gerüche und Geschmacksrichtungen. Geben Sie Ihrem Kind die Möglichkeit, seiner natürlichen Neugier nachzugehen. Auch wenn es in den Augen Erwachsener schnell unappetitlich wird: Ein bisschen mit dem Essen zu spielen macht jedem Kind Spaß! Die Mahlzeit wird zu einem sinnlichen Erlebnis, das für das weitere Leben Freude an gesundem, vielfältigem Essen vermittelt.


Gesunde Kinderernährung ist nicht schwer

Wir leben in einem Land, in dem es nicht schwierig ist, gesunde Lebensmittel für Kinder zu bekommen. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit frischen Zutaten, wenn möglich in Bio-Qualität und am besten von regionalen Erzeugern. Auf dem Wochenmarkt beispielsweise bekommen Sie frisches Obst und Gemüse in guter Qualität zu einem fairen Preis.
Gemeinsames Einkaufen steigert die Vorfreude auf das gesunde Essen
Nehmen Sie Ihr Kind mit auf die Einkaufstour. Lassen Sie es, wenn es dafür alt genug ist, selbst Lebensmittel mit aussuchen: Was wollen wir am Wochenende kochen? Oft dürfen Kinder bei der Lebensmittelauswahl das eine oder andere leckere Obst direkt am Stand vom Wochenmarkt naschen. Da macht der Einkauf gleich noch viel mehr Freude! Gesunde Ernährung muss dabei nicht teuer sein. Frische Zutaten sind meist günstiger, gesünder und schmecken besser als ungesunde Fertigprodukte.


Einfache Regeln für eine ausgewogene und gesunde Kinderernährung

Empfohlen wird für Erwachsene wie Kinder gleichermaßen eine Mischkost mit pflanzlichen und tierischen Anteilen. Sie enthält alle Vitamine und Mineralstoffe, die der menschliche Organismus braucht. Eine ausgewogene Ernährung für Kinder orientiert sich bei der Lebensmittelauswahl an folgenden Regeln:

Viel Trinken: Wasser, Mineralwasser, ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind im Gegensatz zu Milchprodukten ideal. Gelegentlich eine stark verdünnte Saftschorle. Unverdünnte Säfte nur in geringem Maß trinken, da der Zuckergehalt sehr hoch ist.
Viele pflanzliche Lebensmittel: Frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte wie Getreideflocken oder Vollkornbrot und andere Getreideprodukte gehören auf den Speiseplan. Und eignen sich auch als Zwischenmahlzeit.
 
  • In Maßen tierische Lebensmittel: Milchprodukte (wie Milch, Käse, Joghurt, Quark) und Eier liefern wichtige Nährstoffe, sollten aber wegen des hohen Gehalts an tierischen Fetten und Eiweißen nur in geringem Maß gegessen werden.
  • Seltene oder sehr kleine Fleisch- und Fischgerichte als Hauptmahlzeit: Empfohlen werden für Kinder kleine Fleischportionen, die sich an der Größe des kindlichen Handtellers orientieren. Pro Tag sollte ein Kind nicht mehr Wurst oder Fleisch zu sich nehmen, als von seiner Handfläche abgedeckt wird. Alternativ wird bei größeren Portionen ein- oder zweimal pro Woche Fleisch als Hauptmahlzeit empfohlen, Fischgerichte einmal wöchentlich.
  • Was für die gesunde Ernährung Erwachsener gilt, gilt für Kinder um so mehr: Vorsicht bei stark gesalzenen, zuckerhaltigen und fettreichen Nahrungsmitteln! Süßigkeiten und Snacks sind nur in sehr geringem Maß zu genießen und gehören nicht unportioniert in Kinderhände. Ein einzelnes Gummibärchen als Nachtisch ist kein Problem, eine ganze Tüte Chips oder Schoko-Kekse hingegen schon! Als Zwischenmahlzeit oder spätzer auch Ergänzung zum Pausenbrot eignen sich für Kinder Obststücke oder Gemüsesticks besser als Bonbons oder Salzstangen.
  • Vorsicht, Erstickungsgefahr bei Kleinkindern! Kleine harte oder stark klebrige Lebensmittel, die in die Luftröhre gelangen könnten, sollten außerhalb der Reichweite von Kleinkindern bleiben. Dazu gehören beispielsweise: Erdnüsse, Nüsse, Mandeln, harte Bonbons, Kaugummis, hartes Gemüse, das Ihr Kind noch nicht selbst zerkauen kann, und Fischgräten. Auch Laugenstangen oder -brezeln sollten Kinder nur unter Aufsicht essen, da der klebrige Teig Erstickungsgefahren birgt.


Worauf muss ich achten, wenn mein Kind bestimmte Lebensmittel nicht verträgt? (Laktoseintoleranz, Glutenunverträglichkeit, Allergien)

Laktoseintoleranz und Glutenunverträglichkeit sind bei Kindern sehr selten. Falls sie bei Ihrem Kind nachgewiesen wurden, lassen Sie sich von Ihrer Kinderärztin und einer Ernährungsberatung über Möglichkeiten zur laktose- beziehungsweise glutenfreien Ernährung informieren. Wichtig ist, dass Ihr Kind trotz der Einschränkungen alle wichtigen Nährstoffe zu sich nimmt, die es für seine Entwicklung braucht. 
Bei einer Lebensmittelallergie ist es wichtig, schnell zu bestimmen, gegen welche Lebensmittel(-gruppen) genau eine Allergie besteht. Diese sind für das Kind unter Umständen lebensbedrohlich und dürfen nicht in seine Reichweite gelangen. Alle Aufsichtspersonen (auch in der Kindertagesstätte) müssen über Allergien und notwendige Schritte im Allergiefall informiert werden.


Kann ich mein Kind auch vegetarisch oder vegan ernähren? 

Wer selbst vegetarisch oder vegan lebt, möchte seine Kinder auch gern so ernähren. Experten raten jedoch ausdrücklich von veganer und vegetarischer Ernährung für Kleinkinder und Kinder ab. Es ist sehr schwierig, bei veganer oder vegetarischer Ernährung Mangelerscheinungen zu vermeiden, die die Gesundheit und Entwicklung des Kindes gefährden. Lassen Sie sich gegebenenfalls ausführlich von Ihren Kinderärzten beraten und nehmen Sie Möglichkeiten zur entsprechenden Ernährungsberatung wahr. 


Gesunde Kinderernährung ist preiswert, schmackhaft und einfach

Eine gesunde und ausgewogene Familienkost ist auch für Kinder und Kleinkinder geeignet. Wenn Eltern ein gutes Ernährungsvorbild sind, gibt es kaum Schwierigkeiten, die Kinder davon zu überzeugen, das gemeinsame Essen zu probieren und lecker zu finden. Einfache Gerichte mögen viele Kinder besonders gern.
 

Weitere ratgeber der babywelt entdecken