Abendbrei-Rezept

Gesunde Ernährung fürs Baby mit Milch-Getreide-Brei

Ihr Baby wächst und gedeiht, im ersten Halbjahr seines Lebens kommt es prächtig mit Muttermilch oder Flaschenmilch aus. Danach möchte es mehr, sein Bedarf an Nährstoffen steigt. Vor allem Eisen, Vitamin B6, Zink und Kalzium werden jetzt in größeren Mengen gebraucht. Meist zeigt Ihr Baby selbst, wann es bereit ist, den ersten Brei zu essen. Es schaut mit Interesse zu, was andere essen, schiebt den Brei nicht mehr mit der Zunge aus dem Mund und öffnet diesen, sobald ein Löffel im Anflug ist. Frühestens mit Beginn des 5. Monats und spätestens mit Beginn des 7. Monats ist es Zeit für den ersten Brei. 

Mich-Getreide-Brei – ein nahrhaftes Abendessen

Für die erste Breimahlzeit empfehlen Ernährungsexperten einen verträglichen Gemüsebrei aus Karotten, Zucchini, Kürbis, Pastinake, Brokkoli oder Fenchel. Nach Bedarf kann nach und nach Fleisch hinzugefügt werden. Wichtig ist nur, dass die verschiedenen Lebensmittel erst einzeln eingeführt werden, damit sich Babys Verdauung daran gewöhnt. Als zweite Breimahlzeit ist der Milch-Getreide-Brei als Abendbrei an der Reihe. Löffel für Löffel kann die Menge langsam gesteigert werden, bis das Kind etwa 200 Gramm Milch-Getreide-Brei isst. Getreide ist als wertvolle Nährstoffquelle für die Entwicklung des Babys wichtig. Es enthält neben hochwertigem pflanzlichen Eiweiß, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminstoffen und Mineralien auch wichtige Ballaststoffe, die die Verdauung regulieren. 

Machen Sie den Milch-Getreide-Brei doch selbst

Natürlich lässt sich ein Mich-Getreide-Brei in allen möglichen Variationen gut und fertig kaufen. Schauen Sie dann aber darauf, dass unnötige Zusatzstoffe wie Zucker oder geschmacksgebende Gewürze nicht oder wenig enthalten sind und auch der Fett- und Energiegehalt nicht zu hoch ist. ROSSMANN hat eine große Auswahl an empfehlenswerten Produkten. Wenn Sie selbst kochen, wissen Sie genau, was die Milchmahlzeit beinhaltet. Obendrein ist Selbstkochen kinderleicht und auch günstiger. Mit Zugabe von Obstmus oder Fruchtsaft können Sie darüber hinaus auch auf den individuellen Geschmack Ihres Babys eingehen. 

Diese Zutaten gehören in einen guten Milch-Getreide-Brei

Beim Kochen des Mich-Getreide-Breis gibt es unzählige Möglichkeiten. Bereits bei der Auswahl der Getreideflocken haben Sie die Wahl: Haferflocken enthalten viel Eisen, Hirse ist glutenfrei, Vollkorngrieß oder Dinkel liefern wichtige Vitamine, Reis enthält viel Stärke und bringt Energie. Sie sollten bei allen Getreidesorten darauf achten, die Vollkornvariante zu wählen, da die Nährstoffqualität hier am höchsten ist. Zu dem Getreide kommt die Milch, am besten Vollmilch. Der Fettgehalt (3,5 Prozent) sorgt für einen hohen Anteil an fettlöslichen Vitaminen – die spenden Energie für Babys Bewegung sowie für das Gehirn. Magermilch oder fettarme Milch liefern zu wenig Energie. Sie können den Mich-Getreide-Brei zu Beginn aber auch mit Muttermilch, Säuglingsmilch oder einem Anteil Wasser aufkochen. 

Mich-Getreide-Brei kann man ganz einfach selbst machen

Sicher haben Sie die Zutaten für eine leckere und nahrhafte Milchmahlzeit für Ihr Baby bereits im Schrank. Es gibt unzählige Rezepte, um einen Brei zuzubereiten.


Ein Grundrezept, das sich nach Belieben variieren lässt: 

 
  • 200 Milliliter Vollmilch 
  • 20 Gramm Vollkorn-Getreideflocken (zum Beispiel Haferflocken oder Grieß)
  • nach Bedarf vier Teelöffel Fruchtsaft oder Obstmus

Zubereitung des Abendbreis

Die Getreideflocken wie Haferflocken oder Grieß in der Vollmilch kurz aufkochen.

Nun können Sie anschließend den Fruchtsaft oder das Obstmus unterrühren. Das Obst sollte zu Anfang immer püriert werden. Zu Beginn eignen sich besonders milde Obstsorten wie Pfirsich, Birne, Banane oder geriebener Apfel.

Der Milch-Getreide-Brei lässt sich auch problemlos einfrieren. Wichtig dabei ist, den Brei erst unmittelbar vor dem Füttern wieder aufzutauen, am besten im Wasserbad. So werden Vitaminverluste verhindert. Vor dem Füttern müssen Sie den Brei gut durchrühren und seine Temperatur testen. 

Ein gesunder Milch-Getreide-Brei beschert ruhigere Nächte

Wenn Ihr Baby abends mit einem nahrhaften Milch-Getreide-Brei Löffel für Löffel gefüttert wird, ist das nicht nur gesund für die Entwicklung Ihres Kindes, sondern hat auch für Sie einen erholsamen Vorteil: Die sättigende Wirkung des Abendbreis lässt Ihr Baby in der Nacht länger schlafen. 

Mehr Nähstoffe und besserer Schlaf durch einen schmackhaften Getreidebrei

Fassen wir zusammen: Ihr Baby möchte nach einem halben Jahr mehr Nähstoffe – und ein Milch-Getreide-Brei ist die nahrhafteste Option. Zudem ist er schnell selbst hergestellt und sorgt dafür, dass Ihr Baby besser durchschläft.