baby-zehnter-monat

Ihr Baby mit 10 Monaten: Eine Persönlichkeit wächst heran

Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht: Bald feiert Ihr Baby seinen ersten Geburtstag! Sicherlich staunen Sie über den enormen Bewegungsdrang Ihres „Weltenentdeckers“: Krabbeln wie ein Champion, sich an Möbeln hochziehen und so das Gleichgewicht auf zwei Beinen erproben, die ersten Gehversuche an Ihrer Hand ...

Alles an und in Ihrem Kind drängt vorwärts! Nicht mehr lange und Ihr Schatz schafft die ersten magischen Schritte in die Unabhängigkeit. Bis es soweit ist, testen Kinder in diesem Lebensmonat individuelle Arten der Fortbewegung aus, um zum Beispiel krabbelnd an Spielzeuge zu gelangen, die außerhalb ihrer Reichweite liegen.

Und nicht nur motorisch legt sich Ihr 10 Monate altes Baby mächtig ins Zeug. Auch sein Ich-Bewusstsein und sein eigener Wille entwickeln sich. Das erkennen Sie als Bezugsperson zum Beispiel daran, dass es auf seinen Namen reagiert und Vorlieben für bestimmte Spielzeuge entwickelt. Sie merken: Hier wächst ein echtes „Persönchen“ heran. Je stärker sein Bewegungsdrang und je mobiler Ihr Baby wird, desto eigenständiger geht es auf Entdeckungstour. In kleinen Schritten wird es sich nun nach und nach von Ihnen lösen, kann auch getrost mal ein paar Tage mit Papa alleine verbringen. Diese wichtige Entwicklung läutet den Beginn der Trennungsphase ein. Zwischendurch „checkt“ Ihr Kind aber immer wieder ab, ob Sie als seine Bezugsperson noch da sind. Darüber hinaus haben viele Babys nun einen ständigen liebgewonnen Begleiter, zum Beispiel ein Kuscheltier, an den sie sich regelrecht klammern. 

weniger schlaf, mehr bewegungsdrang: das ist bei babys mit 10 monaten angesagt

Im Durchschnitt schlafen Säuglinge nun etwa 13 von 24 Stunden. Viele machen tagsüber nur noch eine längere Verschnaufpause. Andere dagegen halten zwei Nickerchen pro Tag – eines vormittags, eines nachmittags. Wichtig ist der Tagschlaf, damit sich die Babys erholen und Kraft für Entdeckungstouren und ausgelassene Spiele sammeln können. Grundsätzlich gilt: Ein sehr aktives Kind, das viel krabbelt und sich an Möbeln hochzieht, braucht mehr Schlaf als ein ruhiges Baby. Um zu verhindern, dass Ihr Kind die Nacht zum Tag macht, sollten Sie den Mittagsschlaf eher auf die Mittagszeit statt auf den Nachmittag legen. Bis es dann wieder Zeit ist ins Bett zu gehen, kann es sich noch einige Stunden lang austoben ... 

Zwar wird sein Schlafbedürfnis nun kleiner, dafür ist die Freude daran, die Welt zu erforschen, umso größer. Mit 10 Monaten nimmt Ihr Baby seine Umwelt tagsüber intensiv wahr. Und gerät dadurch manchmal mächtig in Stress. Dabei stößt es auch schnell auf Dinge, die es zunächst nicht versteht. Vielen Kindern machen diese unbekannten „Begegnungen“ plötzlich Angst. Selbst vertraute Geräusche, die Ihr Säugling schon lange kennt, können jetzt beunruhigend wirken. Helfen Sie ihm, indem Sie ihn als seine Bezugsperson auf den Arm nehmen, wenn er weint. Seien Sie auch dann da, wenn tagsüber Erlebtes nachts von ihm verarbeitet wird und für Unruhe sorgt. 

bye-bye, babysprache: ihr baby versteht mit 10 monaten wichtige wörter und sätze

Auch wenn Sie sich lächerlich vorkommen: Unterhalten Sie sich mit Ihrem Plappermäulchen. Ihr 10 Monate altes Baby kann inzwischen viele einfache Wörter und Phrasen verstehen. Plappert Ihr Schatz in seiner Babysprache vor sich hin, erwidern Sie etwas darauf: „Das ist ja interessant.“ Vermutlich reagiert er mit einem Lächeln und plappert weiter.

Um mit Ihrem Säugling ins „Gespräch“ zu kommen, ...
  • … achten Sie darauf, nicht selbst in die „Babysprache“ zu fallen. Deutet Ihr Baby mit dem Finger auf einen Hund und fragt: „Wauwau?", wiederholen Sie die Frage in der richtigen Aussprache: „Meinst du, der Hund hat gebellt?" So schulen Sie seine Sprachentwicklung und -fähigkeit.
  • … kommentieren Sie alltägliche Dinge – egal, ob Sie Kartoffeln schälen oder Blumen bestaunen. Nach und nach wird Ihr Kind so Schlüsselwörter für sich entdecken, Babysprache schließlich in flüssige Sätze umwandeln. 
  • … singen und klatschen Sie Ihrem Kind vor, machen Sie Sprachtraining durch Reimspiele wie „Das ist der Daumen ...“.

pinzettengriff mit zeigefinger und daumen: mit 10 monaten wird ihr baby zum fingerkünstler

Die Entwicklung Ihres Babys schreitet voran. Ihr „Fingerkünstler“ winkt jetzt zur Verabschiedung. Er kann in jeder Hand einen Gegenstand halten und diese aneinander schlagen, liebt es, zu klatschen. Auch der Pinzettengriff, dieses Zusammenspiel aus Daumen und Zeigefinger, um einen kleinen Gegenstand aufzuheben, wird präziser. Durch Übung können selbst Krümel vom Boden aufgehoben und untersucht werden. Ihr Kind erforscht alles Greifbare sowohl mit den Händen als auch mit dem Mund.

Bemerkbar macht sich diese Fähigkeit auch beim Essen: Kleingeschnittene Lebensmittel werden zu „Fingerfood“. Ihr Kind kann diese greifen, begutachten und „verputzen“. Übrigens: Gewöhnen Sie es an die normale Familienkost.

Viele Kinder haben schon Zähne, die etwas zum Kauen haben wollen: 
  • Morgens und abends steht jetzt kleingeschnittenes Brot auf dem Speiseplan. 
  • Pürierte Mahlzeiten gehören der Vergangenheit an: Ihr Baby freut sich über Fleischbällchen, Kartoffel- oder Möhrenstückchen, Kohlrabistifte, Blumenkohlröschen und zerkleinertes Obst ohne Schale. Lebensmittel werden mit dem Löffel gegessen. Besonders praktisch ist das im Urlaub – Sie brauchen keine „Extras“ mehr für Ihr Kind einpacken.
Nicht nur beim Essen, auch sonst erleben Sie jetzt viele Meilensteine in der kindlichen Entwicklung: Wenn Sie Ihren Schatz im Greifen und beim Pinzettengriff schulen und seine Feinmotorik weiter fördern wollen, setzen Sie auf altersgerechtes Spielzeug wie 
  • Bauklötze, 
  • Stapelbecher, 
  • Instrumente wie Rasseln, aber auch Töpfe und Holzlöffel zum Musizieren.
Seinen Bewegungsdrang können Sie durch Rutschfahrzeuge und Nachziehtiere „anheizen“. Sortierspielzeuge fördern die Zeigefinger-Fertigkeit.

mit 10 monaten geht es für ihr baby zur vorsorgeuntersuchung beim kinderarzt

In diesem Lebensmonat steht die sechste Vorsorgeuntersuchung beim Kinderarzt an. Sie ist zugleich der letzte „Check-up“ im Säuglingsalter.

Das Augenmerk liegt besonders auf ...
  • ... der altersgerechten Entwicklung 
  • … Sehstörungen 
  • … der Kontrolle der Beweglichkeit und Körperbeherrschung 
  • ... dem Kontakt zwischen Ihnen und Ihrem Kind 
  • … Zahngesundheit und Mundhygiene 
  • ... der Beratung zu anstehenden Impfungen. Der Kinderarzt verabreicht die vierte Dosis der Sechsfachimpfung und die dritte Dosis der Pneumokokken-Impfung. 
Bei Jungen tastet der Kinderarzt die Hoden ab. So stellt er sicher, dass diese im Hodensack liegen und nicht im Bauch oder im Leistenkanal. Außerdem klärt er Eltern über mögliche Gefahren für Kinder im Alltag auf.

wenn die erzieherin zur bezugsperson wird: kann ihr baby mit 10 monaten in die kita?

Früher war es selbstverständlich, dass Kleinkinder zu Hause betreut wurden. Sie kamen erst mit drei in den Kindergarten. Heute haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz, wollen nach der Babypause immer früher zurück an den Schreibtisch. Untersuchungen haben gezeigt, dass die ersten 18 Lebensmonate zwar entscheidend für eine stabile und sichere Bindung des Kindes sind. Allerdings kann auch eine vertraute Krippenerzieherin diese emotionale Stütze darstellen, zur wichtigen Bezugsperson werden. Somit kann Ihr 10 Monate altes Baby schon die Krippe besuchen, ohne in seiner Entwicklung gestört zu werden. Allerdings nehmen viele Betreuungseinrichtungen Kinder erst mit einem Jahr auf.

das wichtigste über babys entwicklung mit 10 monaten

Der zehnte Lebensmonat: Aus Ihrem Baby wird eine kleine Persönlichkeit, die seine Welt entdecken und erweitern will. Ob krabbelnd, robbend, rutschend oder zaghaft gehend – Ihr Kind lebt seinen Bewegungsdrang voll aus. Dabei wird es geschickter und schneller, hat seine Feinmotorik und Fingerfertigkeit präzisiert. Auch die Babysprache gehört langsam der Vergangenheit an: Zwar kommuniziert Ihr Säugling noch mit Gesten, er ahmt aber schon Sprachlaute nach, bildet Silben und brabbelt.

Um seine Sprachentwicklung zu fördern, sollten Sie viel mit ihm sprechen, spielen und singen. Wie es um seine körperliche und geistige Entwicklung bestellt ist, interessiert auch den Kinderarzt. Bei ihm steht jetzt die U6 an. Ihr Baby ist jetzt Dauergast am Familientisch. Es nimmt gemeinsame Mahlzeiten mit Ihnen ein. Gemüse, Kartoffeln und Fleisch müssen nicht mehr püriert, sondern nur noch kleingeschnitten oder mit einer Gabel zerdrückt werden. 

weitere ratgeber der babywelt entdecken