laufrad

Die kleinen Laufrad-Flitzer: Ab wann ein Laufrad zu empfehlen ist

War dieses Bild vor 15 Jahren eher die Ausnahme, gehört es heute zum Stadtbild: Kleinkinder auf Laufrädern, die flink über Bürgersteige, durch Parks und Fußgängerzonen flitzen. Das Laufrad scheint heute zur Standardausstattung zu gehören wie Generationen vorher Dreiräder und Roller. In punkto Laufradfahren ergeben sich daher etliche Fragen: Da wäre die Altersempfehlung: Ab welchem Alter sollten Kinder ein Laufrad bekommen? Sattelhöhe, Schrittlänge, Körpergröße: Sind Laufräder nur für Kleinkinder gedacht? Oder macht ein Laufrad auch für große Kinder Sinn? Welche Größe sollte ein Laufrad haben?
 

das laufrad ist pädagogisch sinnvoll

Ob Dreirad, Rutschauto, Bobbycar, Bollerwagen, Fahrrad mit Stützrädern: Fahrzeuge faszinieren kleine Kinder von jeher. Und das ist zu begrüßen, denn alle diese Fahrzeuge fördern zwei wichtige Impulse des Kindes: Bewegung und Spiel. Das Laufrad wird von Pädagogen und Ärzten grundsätzlich empfohlen, denn ein Laufrad hilft Kindern dabei, das Gleichgewicht zu halten und bereitet sie so optimal auf das Fahrradfahren vor.
 

laufrad: vorteile und nachteile

Ein Laufrad bietet viele Vorteile:

•    Kinder bewegen sich und trainieren ihren Bewegungsapparat.
•    Sie können im Alter von zwei, drei Jahren, in dem sie häufig noch im Buggy von der Familie mitgenommen werden, schon selbstständig bei Spaziergängen, Besorgungen und anderen Freizeitaktivitäten dabei sein – mit viel Freude und blitzschnell.

Nachteile von einem Laufrad für kleine Kinder gibt es nicht. Voraussetzung: Sie befolgen einige wichtige Regeln:

•    Beim Kauf eines Laufrads sollten Sie genau hinschauen: Kritische Schadstoffmengen in den Griffen, Sätteln oder Reifen haben in der Vergangenheit dafür gesorgt, dass einige Laufräder für Kleinkinder bei Warentests durchgefallen sind. Stiftung Warentest und Ökotest unterziehen das Laufrad deshalb immer wieder kritischen Prüfungen. 
•    Wichtig ist außerdem die richtige Größe. Die Körpergröße des Kindes und seine Schrittlänge muss zum Laufrad und zur Sattelhöhe passen.
 

laufrad – ab welchem alter ist ein laufrad sinnvoll? 

Ab welchem Alter ist ein Laufrad zu empfehlen? Sind Laufräder für Kleinkinder bereits sinnvoll? Fragen hinsichtlich der Altersempfehlung sind schwer zu beantworten, da Kinder in ihrer körperlichen und motorischen Entwicklung so unterschiedlich sind. Hersteller empfehlen Laufräder für die Altersspanne 2 bis 5. Es gibt aber auch schon Einjährige, die mit ihrem Laufrad losflitzen. Ob das Sinn macht, muss jeder für sich entscheiden. Sie kennen Ihr Kind am besten. 
 

zwei voraussetzungen müssen allerdings erfüllt sein, um überhaupt über laufräder für kleinkinder nachzudenken: 

•    Das Kind muss sicher und routiniert laufen können. Das Laufrad ist keine Lauflernhilfe wie ein Lauflernwagen. 
•    Körpergröße und Beinlänge müssen passen. Die Faustformel lautet für Einjährige wie für alle anderen Kinder: Die Schrittlänge muss mindestens 2 cm größer sein als die minimal einstellbare Sattelhöhe. Dann kann es losgehen – in eher seltenen Fällen auch schon mit 20 Monaten. 
 

das lauflernrad: die vorbereitung zum laufradfahren

Für die ganz Kleinen gibt es als Vorbereitung auf das Laufrad das sogenannte Lauflernrad. Das Lauflernrad hat in der Regel drei oder vier Räder und eine sehr niedrige Sattelhöhe von nur rund 20 cm. Das Lauflernrad ist kein Fortbewegungsmittel, eher ein Spielzeug für zu Hause und den Garten und eine gute Vorbereitung auf das erste Laufrad. Gegenüber dem Dreirad hat das Lauflernrad Vorteile. So können sich die Kinder selbst fortbewegen und müssen nicht immer von Eltern oder Großeltern geschoben werden. Es regt die Lust auf Bewegung an und führt zu Erfolgserlebnissen. 
 

laufrad-größe – körpergröße und schrittlänge entscheiden


•    Alter: 1-1,5 Jahre, Körpergröße: 70 bis 78 cm, Schrittlänge: 21-26 cm, Lauflernrad mit vier Rädern
•    Alter: 1,5-2 Jahre, Körpergröße: 78 bis 85 cm, Schrittlänge: 26-32 cm, Sattelhöhe: 24-30 cm, 8-Zoll-Laufrad, 10-Zoll-Laufrad
•    Alter: 2-3 Jahre, Körpergröße: 85 bis 95 cm, Schrittlänge: 32-38 cm, Sattelhöhe: 30-36 cm, 2-Zoll-Laufrad
•    Alter: 3-4 Jahre, Körpergröße: 95 bis 105 cm, Schrittlänge: 38-45 cm, Sattelhöhe: 36-43 cm, 12-Zoll-Laufrad, 14-Zoll-Laufrad
•    Alter: ab 4 Jahre, Körpergröße: ab 105 cm, Schrittlänge ab 45 cm, Sattelhöhe ab 43 cm, 14-Zoll-Laufrad, Laufrad und Fahrrad in einem
 

ein laufrad für große kinder? warum nicht?

Ab wann Kinder vom Laufrad auf das erste richtige Fahrrad umsteigen, ist unterschiedlich und hängt wieder von ihren individuellen Fähigkeiten und ihrer Lust ab, Fahrradfahren zu lernen. Sicher ist, dass Kinder, die das Laufradfahren beherrschen, meist auch keine großen Schwierigkeiten haben, das Radfahren zu erlernen. Manche Kinder beginnen damit mit 3 Jahren, andere erst mit 5 oder 6 Jahren. Drängen Sie Ihr Kind nicht. Solange ein großes Kind noch gern Laufrad fährt, sollte es das tun dürfen. Manche Kinder kombinieren eine Zeit lang auch gerne das Kinderlaufrad und ihr Fahrrad. Es gibt sogenannte XL-Laufräder, die bis zu einer Körpergröße von 130 cm ausgelegt sind.
 

beim laufrad-kauf: beratung und probefahren sind wichtig

Wer sich ein Laufrad für sein Kind zulegen möchte, sollte dies bei einem stationären Händler tun. Hier ein paar Empfehlungen

•    Nehmen Sie Ihr Kind mit. Lassen Sie es das Kinderlaufrad ausprobieren. Der Vorteil: Sie sehen, was Ihrem Kind gefällt und ob es mit dem Laufradfahren zurechtkommt oder ob Sie vielleicht noch ein paar Wochen warten sollten.
•    Weiterer Pluspunkt: Der Fachhändler steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Er kann auch noch einmal Körpergröße und Schrittlänge nachmessen, und Sie können verschiedene Modelle ausprobieren.
•    Entscheiden Sie sich für einen Aufprallschutz auf der Lenkerstange, der Ihr Kind bei einem Unfall schützt.
•    Prüfen Sie auch das Gewicht. Je leichter das Laufrad ist, desto besser. Laufräder wiegen zwischen 2 und 6 Kilo.
•    Der Einstieg sollte möglichst niedrig sein.
•    Entscheiden Sie sich für ein Modell, bei dem Lenker und Sattel höhenverstellbar sind. Dann kann Ihr Kind es länger benutzen.
•    Für welches Modell Sie sich entscheiden und ob Sie ein Markenprodukt bevorzugen, ist natürlich eine individuelle Entscheidung und auch eine Frage des Geldbeutels. Die Auswahl an Laufrädern für Kleinkinder ist groß und umfasst eine lange Liste auch namhafter Hersteller wie Puky, Kettler, Kokua und Hudora.
•    Testportale wie Stiftung Warentest und Ökotest sind eine gute Quelle, um sich über Qualität zu informieren. Achten Sie auch auf das GS-Zeichen für geprüfte Sicherheit.

Laufräder

Nur Online 15 % sparen
(4)
79 .99
96,90 € UVP1
Nur Online 45 % sparen
Nur Online 45 % sparen

bremsen sind an laufrädern für kleinkinder wichtig


Grundsätzlich sollten Sie aus Sicherheitsgründen bei einem Laufrad immer Wert auf Verarbeitung und Stabilität legen. Die Verbindungen der Achsen beispielsweise sollten stets mit Metallschrauben befestigt sein. Laufräder gibt es aus Stahl, Holz, Kunststoff und Carbon. Es gibt sie mit ergonomisch geformtem Laufradsattel, mit Trittbrett und Seitenständer, mit Vollgummireifen oder Luftreifen, mit Handbremsen und mit Federung. Handbremsen werden von der Verkehrswacht empfohlen, da Kinder beim späteren Radfahren das Bremsen ebenfalls lernen müssen. Sie sollten aber nicht zu hart blockieren. Hat das Laufrad keine Handbremse, bremsen Kinder mit den Füßen. Wenn sie sich das aber einmal angewöhnt haben, besteht die Gefahr, dass sie es beim Fahrradfahren genauso machen. Weitere Ausstattungsmerkmale sind dagegen Geschmackssache. Von Details wie kleinen Fahrradkörben und Klingeln wird abgeraten. Die überflüssige Ausstattung lenkt die Kleinen nach Ansicht von Experten nur vom Laufradfahren ab.

 

immer mit helm: sicherheit wird bei laufrädern für kleinkinder großgeschrieben 

Die wichtigste Regel lautet: Kinder sollten niemals ohne einen Helm das Laufrad benutzen. Und den Helm sollten sie am besten immer tragen – selbst wenn die Fahrt im heimischen Garten, im Park ohne Autoverkehr oder auf einem einsamen Waldspaziergang stattfindet. So gewöhnen sich die Kinder an das Tragen des Helms. Er wird ein vertrauter Begleiter. Diese Selbstverständlichkeit wird ihnen später beim Fahren mit einem Fahrrad im öffentlichen Straßenverkehr sehr helfen, denn dann spätestens ist das Tragen eines Helms unabdingbar. Auf Spielplätzen sollten Kinder ihre Helme übrigens immer abnehmen. Sie könnten sich sonst an den Spielgeräten gefährlich verletzen. Und noch etwas sollten Eltern in puncto Sicherheit nie unterschätzen: die Schnelligkeit ihrer Kinder auf dem Laufrad. Kleinkinder sind überfordert, wenn sie in hoher Geschwindigkeit unterwegs sind und zusätzlich noch auf andere Verkehrsteilnehmer achten müssen. Haben Sie Ihre Kinder deshalb gerade im öffentlichen Raum immer gut im Blick.
 

laufradfahren will gelernt sein: so geht‘s

Es ist soweit. Ihr Kind bekommt ein Laufrad. Und nun? Beobachten Sie Ihr Kind erst einmal und lassen Sie es in Ruhe ausprobieren. Manche Kinder flitzen sofort los. Viele Kinder schieben das Laufrad aber auch zunächst und kommen erst später darauf, sich auf den Sattel zu setzen. Üben Sie sich in Geduld und drängen Sie Ihr Kind nicht. Lassen Sie Ihrem Kind sein Tempo, sich sein Laufrad selbst zu erobern. Stellen Sie sicher, dass das Kinderlaufrad so eingestellt ist, dass Ihr Kind mit beiden Füßen ohne Probleme auf dem Boden stehen kann. Das gibt Sicherheit. Zeigt Ihr Kind gar kein Interesse, setzen Sie es behutsam auf den Sattel. Zeigen Sie ihm, wie es sich abstoßen kann. Es wird nicht lang dauern und Ihr Kind wird Gefallen an seinem Laufrad finden.


laufradfahren lernen: welcher ort eignet sich?

Die ideale Umgebung, um das Laufradfahren zu erlernen, ist ein ruhiger Platz mit einem ebenmäßigen Untergrund, möglichst ohne Steigung. Das kann der heimische Garten ebenso sein wie ein Waldweg, auf dem nicht viel los ist oder die Spielstraße vor dem Haus. Ist Ihr Kind bereit und flitzt los, sollten Sie, wie bei den ersten normalen Fahrradfahrversuchen auch, nebenherlaufen. Nicht nur, um das Kind gegebenenfalls vor einem Sturz zu bewahren, sondern auch, um es immer im Blick zu haben. Denn Sie werden sich wundern, wie schnell die Kleinen mit ihren Laufrädern sein können.
 

das laufrad als geschenk: was sie beachten sollten

Ein Laufrad ist ein ideales Geschenk. Eltern und Kinder freuen sich, wenn zum Beispiel Großeltern oder Paten zum Geburtstag, Namenstag oder zu Weihnachten ein Kinderlaufrad schenken. Unbedingt zu empfehlen ist allerdings die vorherige Kontaktaufnahme zu den Eltern. Denn das richtige Kinderlaufrad zu finden erfordert eine gehörige Portion Vorwissen. Größe, Modell, Material, Ausstattung und die Frage „Laufrad – ab wann?“ muss vorher geklärt sein. Großeltern und Eltern könnten gemeinsam in ein Fachgeschäft für Laufräder gehen. Oder die Eltern recherchieren, wie das Laufrad genau aussehen soll und welche Größe sinnvoll ist und geben die detaillierte Beschreibung an die Schenkenden weiter. Bleibt dies aus, ist die Gefahr groß, dass das Laufrad nicht zum Kind passt, dass es zu groß oder zu klein ist. Dann bleibt das Laufrad in der Ecke stehen und erzeugt mehr Frust als Lust. Und das wäre sehr schade. Denn Laufradfahren ist die perfekte Vorbereitung auf das Radfahren und macht Kindern viel Freude.
 

weitere ratgeber der babywelt entdecken