U4-Rondell

U4-Untersuchung: Jetzt heißt es „Köpfchen hoch!“

Die vierte Vorsorgeuntersuchung (U4) für das Baby steht im dritten oder vierten Lebensmonat an. Der Kinderarzt überprüft die altersgemäße Entwicklung und Beweglichkeit des Babys sowie dessen Gesundheit. Dazu zählen die Untersuchung von Haut, Sinnes- und Geschlechtsorganen sowie die Kontrolle von Größe, Gewicht, Motorik und Nervensystem. Was genau wird bei dieser Kinderuntersuchung gemacht? Der Arzt überprüft, ob die Knochenlücke, die sogenannte Fontanelle, am Kopf des Kindes ausreichend groß ist, damit der Schädel problemlos wachsen kann. Darüber hinaus werden auch bestimmte Übungen gemacht, um das Reaktionsvermögen und die Reflexe des Babys zu testen.
 

Das sollte das Baby jetzt können
•    Mit den Augen einen bewegten Gegenstand verfolgen und den Kopf in die entsprechende Richtung drehen.
•    Das Köpfchen in Bauchlage alleine halten.
•    Mit beiden Händen nach einem Gegenstand greifen.
•    Die Beine Richtung Boden stemmen, wenn es über einen festen Untergrund gehalten wird. Dabei kann der Kinderarzt sehen, wie ausgeprägt die Körperspannung ist.
•    Unterschiedliche Laute wie Glucksen oder Quietschen von sich geben und auf Ansprache und Geräusche reagieren. 

Das sollte im Arztgespräch thematisiert werden:
Wenn das Kind eine oder auch mehrere der oben genannten Übungen noch nicht umsetzen kann, ist das nicht gleich ein Grund zur Sorge. Jedes Kind entwickelt sich individuell. Es gibt keinen festen Zeitrahmen dafür, wann welche Entwicklungsschritte anstehen, sondern nur einen ungefähren. Haben Eltern dennoch Bedenken, sollten sie darüber offen mit dem Kinderarzt sprechen. Er kann wertvolle Ratschläge geben. Um sich ein umfassendes Bild über die Entwicklung des Kindes zu machen, stellt er in der Regel auch Fragen zu Schlaf- und Trinkgewohnheiten sowie zu Verdauung und Schreiverhalten des Babys.

sind bei der u4 untersuchung impfungen vorgesehen?

Beim U4-Termin kann das Baby auch geimpft werden. Falls noch nicht erfolgt, sollte es jetzt die erste Sechsfach-Impfung gegen Diphtherie, Tetanus, Haemophilus Influenzae (Hib), Hepatitis B, Kinderlähmung (Poliomyelitis) und Keuchhusten (Pertussis) sowie die erste Impfung gegen Pneumokokken erhalten. Wurde es, wie im Impfkalender der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts empfohlen, bereits im Alter von zwei Monaten geimpft und liegt diese Impfung bereits vier Wochen zurück, kann jetzt die zweite Sechsfach-Impfung erfolgen.


ist die u4-gesundheitsuntersuchung pflicht und was kostet sie?

Wie alle anderen Kinderuntersuchungen (aktuell bis zur J1) ist auch die U4 eine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. 
Die U-Untersuchungen sind keine gesetzliche Pflicht – mit Ausnahme der Bundesländer Bayern, Hessen und Baden-Württemberg (U1 bis U9). Andere Länder versenden eine schriftliche Aufforderung an die Eltern, damit die der Gesundheitsvorsorge des Kindes dienenden Arztbesuche nicht versäumt werden. Nehmen Eltern die Termine nicht wahr, können sich Jugend- und Gesundheitsämter einschalten. Auch bei der Anmeldung im Kindergarten werden zum Teil Nachweise über die U-Untersuchungen verlangt.

Fazit
Die U4-Vorsorgeuntersuchung für Babys zwischen dem dritten und vierten Lebensmonat beinhaltet neben einer gründlichen körperlichen Untersuchung auch verschiedene Tests, um die Beweglichkeit und das Reaktionsvermögen des Kindes zu überprüfen. Ob es ihm gefällt, kann es dem Arzt schon selbst zu verstehen geben: mit Schreien, vergnügtem Quietschen oder aufgewecktem Brabbeln.
 

weitere ratgeber der babywelt entdecken