0
Baby zweiter Monat

Babys im zweiten Monat: vom Neugeborenen zum Wonneproppen

Sie haben ein 2 Monate altes Baby und interessieren sich für seine Entwicklung? Lächeln, juchzen, greifen: Wir sagen ihnen, was Sie erwartet. Freuen Sie sich drauf! 

​​​​​​
babys im zweiten monat: entwicklung, ernährung, entfaltung

Sie haben jetzt ein zwei Monate altes Baby und können wahrscheinlich selbst nicht glauben, wo die Zeit geblieben ist. Die achte Lebenswoche, ganze 2 Monate Baby, liegt bereits hinter Ihnen, und Ihr Säugling hat so viele Fortschritte gemacht. Und das wird jetzt mit einem ebenso rasanten Tempo weitergehen. Freuen Sie sich darauf! Sie fragen sich sicher: Ein Baby ist 2 Monate alt – was kann es jetzt schon? Was wird Ihr Wonneproppen als Nächstes erlernen? Bauchlage, Lächeln, Greifreflex: Wie sieht die Baby-Entwicklung mit 2 Monaten aus? Wir erklären Ihnen alles rund um das Baby mit 2 Monaten.


babys im zweiten monat: die körperliche und mentale entwicklung

Ist es Ihnen aufgefallen? Ihr Kind nimmt jetzt ganz direkt und bewusst Kontakt zu Ihnen auf. Süßes Lächeln, erste Laute: Ein 2 Monate altes Baby ist neugierig, es beginnt mit der Kontaktaufnahme, will dazulernen, Bindung aufbauen, und es hat Spaß an der sozialen Interaktion mit seinen Eltern und seiner Umwelt. Strampeln, mit den Ärmchen rudern, quietschen, glucksen, gurren, lächeln: Mit zwei Lebensmonaten ist Ihr Baby kein Neugeborenes mehr.

In Monat 2, etwa zwischen der vierten und fünften Lebenswoche, steht bereits die U3 beim Kinderarzt auf dem Programm. Ihr Baby hat also bereits zahlreiche Meilensteine der Entwicklung bewältigt, und es wird nun mit Lust, Freude und Motivation die nächsten Schritte machen. Unterstützen Sie Ihr Baby dabei! Und vergessen Sie nicht: Die Entwicklung verläuft bei jedem Baby, bei jedem Menschen etwas anders. Die Entwicklungsphasen, die ein Baby mit zwei Lebensmonaten durchläuft und die wir Ihnen hier beschreiben, dienen daher lediglich der Orientierung und können im individuellen Einzelfall immer mal wieder abweichen. ​
  • Gewicht und Größe: Ihr Baby wächst im zweiten Monat etwa drei bis vier Zentimeter. Und auch das Gewicht legt natürlich zu. Rund 170 bis 330 Gramm pro Woche nimmt Ihr Baby nun zu. Die Kleidergröße bewegt sich im Rahmen von etwa 56 bis 62.
  • Motorik: Die gesamten Bewegungsabläufe werden komplexer und sehen nun auch schon viel flüssiger aus. Der Grund: Reflexmuster wie der Klammerreflex, lassen langsam nach. Ihr Baby beginnt seinen Körper wahrzunehmen und kann ihn besser steuern. Schauen Sie sich die Hände Ihres Babys an: Die fest geschlossene Faust öffnet sich langsam, manche Kinder können auch schon kurz einen Greifling festhalten oder auf dem Bauch liegend für einen kleinen Moment den Kopf anheben. 
  • ​​​​​​​​​​​​​​Die Sinne: Ihr 2 Monate altes Baby lernt über seine Sinne. Hören, Sehen, Tasten, Riechen, Schmecken – sie öffnen Ihrem Baby die Welt. Mund, Hände und Finger sind für Ihr Baby wichtige Werkzeuge. Der Hörsinn von einem Baby mit 2 Monaten ist voll entwickelt. Deswegen kann es sein, dass sehr laute Geräusche Ihr Kind ängstigen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby überwiegend in einer ruhigen Umgebung aufwächst und sich geborgen fühlt. Am liebsten ist Ihrem Baby Ihre vertraute Stimme. Ihr Kind kann inzwischen auch gut sehen. Es kann Objekte fixieren und etwa einen bis anderthalb Meter weit gucken. Besonders interessant findet ein 2 Monate altes Baby Gesichter.
Sie sehen: Die Eltern und andere Bezugspersonen sind für ein Baby mit 2 Monaten das Allerwichtigste auf der Welt. Auch mit seiner Nase erobert sich Ihr Kind die Welt. Es liebt Gerüche, vor allem süße Düfte von Muttermilch – und natürlich den Körpergeruch der Mutter.


​​​​​​​der tagesablauf von einem baby mit zwei monaten: schlafen, essen, schmusen, lernen

Ein 2 Monate altes Baby glücklich zu machen ist eigentlich einfach. Ihr Kind braucht Schlaf, mit 2 Monaten sind es insgesamt etwa 16 Stunden, es will essen und einfach bei Ihnen sein. Schmusen Sie mit Ihrem Baby, sprechen und spielen Sie mit ihm: Kinder lernen und entwickeln sich im Spiegel ihrer Eltern.
​​​​​​​
  • Nahrung: Auch wenn Ihr Kind sich schon weit entwickelt hat, ist es doch erst 2 Monate alt. Sein Verdauungssystem ist noch nicht ausgereift. Es verträgt nur Muttermilch oder Pre-Milch. Richten Sie sich bei der Häufigkeit des Stillens oder Fläschchengebens nach dem Appetit und Verlangen Ihres Babys. Die Intervalle sind unterschiedlich, je nachdem, ob Ihr Kind gerade einen Wachstumsschub durchlebt. Großeltern und Freunde fragen auch in diesem Alter gerne schon mal nach, ob das Kind nicht auch schon mal etwas anderes, wie einen selbstgekochten Pudding, essen dürfe. So lieb das auch gemeint ist, erteilen Sie diesem Ansinnen eine klare Absage. Ihr Baby ist mit 2 Monaten noch zu klein für Beikost oder gar Speisen mit Zucker. Muttermilch beziehungsweise Pre-Milch reichen. Die Entwicklungsphasen, andere Lebensmittel zu erkunden, laufen nicht weg. Die ersten Zähne kommen in der Regel auch erst zwischen dem vierten und sechsten Monat.​​​​​​​
  • Spielzeug: So langsam beginnt die Zeit für das erste Spielzeug. Ihr Kind ist wach, neugierig, interessiert. Es nimmt Geräusche, Farben und Licht deutlich wahr. Sobald von irgendwoher ein Geräusch kommt oder ein heller Lichtschein, wird sich der Kopf Ihres Babys in die entsprechende Richtung drehen. Nutzen Sie diese Reize, animieren Sie Ihr Kind, damit es sich dreht und so auch immer mal wieder seine Liegeseite wechselt. Sinnvolle Spielzeuge für ein Baby mit 2 Monaten sind Mobiles, an denen Sterne oder kleine Figuren hängen, Greiflinge oder eine Rassel, die sich gut greifen lässt. Achten Sie darauf, dass Sie natürliche Materialien kaufen wie unbehandeltes Holz oder Baumwolle ohne chemische Zusatzstoffe. Denn Ihr Kind wird alles auch in den Mund stecken, um es zu erkunden. Eine Krabbeldecke mit bunten Motiven, aus verschieden gewebten Stoffarten mit Erhebungen, die befingert und erkundet werden können, eignet sich, um in der Bauchlage das Heben des Köpfchens zu üben und die Nackenmuskulatur zu stärken.

das baby ist zwei monate alt: weinen, schreien und fremdeln gehören dazu

Jeder, der ein Baby im Alter von 2 Monaten hat, weiß: Babys schreien mitunter – und auch die Mutter oder der Vater wissen oft nicht genau, warum. Machen Sie sich deshalb keine Gedanken. Ihr Kind kann sich nicht anders mitteilen. Ob es Hunger hat, übermüdet ist, Bauchschmerzen hat oder fremdelt, ihm zu kalt oder zu warm ist oder vielleicht auch einfach nur langweilig: Ihrem Kind bleibt nichts anderes übrig, als dies durch Schreien zum Ausdruck zu bringen. Auch wenn Schreiphasen mitunter nervenaufreibend sein können, denken Sie immer daran, Ihr Baby macht das nicht, um Sie zu ärgern!

​​​​​​​Im Gegenteil: Ihr Kind braucht Sie in diesen Phasen ganz besonders. Beruhigen Sie Ihr Kind, in dem Sie es auf den Arm nehmen, festhalten, streicheln. Wiegen Sie es in Ihren Armen, singen Sie ihm beispielsweise ein Lied vor. Sie werden sehen, Ihr Baby wird sich beruhigen.

Übermüdungsanzeichen können Sie an folgendem Verhalten erkennen: Ihr Baby reibt sich die Augen, wendet sich Reizen gegenüber ab, seine Bewegungen werden unkontrolliert. Oder sorgen Sie für ein festes Schlafritual: Verdunkeln Sie das Zimmer, legen Sie Ihr Kind hin, streicheln Sie es und sorgen Sie so für Geborgenheit.

Schreit Ihr Baby mit 2 Monaten sehr viel, ist die erste Anlaufstelle der Kinderarzt, um eventuelle Krankheiten abzuklären. Ist das Kind gesund und schreit trotzdem oft und lang, können Sie auch eine spezielle Schreibaby-Sprechstunde aufsuchen, dort arbeiten Hebammen, die sich auf Schreikinder spezialisiert haben.
​​​​​​​​​​​​​​

zwei monate baby: die entwicklung verläuft rasant

Ihr 2 Monate altes Baby ist wach, neugierig und lernbegierig. Es lächelt, nimmt Kontakt auf, versucht zu greifen, den Kopf zu heben. Es juchzt, gurrt, gluckst, die Bewegungsabläufe werden flüssiger, die Körperwahrnehmung steigt. Alles, was Ihr Baby mit 2 Monaten braucht, sind Sie, Ihre Liebe und Ihre Ansprache. Als Spielzeug eignen sich Mobiles, Greiflinge und eine Krabbeldecke mit bunten Motiven.
 

weitere ratgeber der babywelt entdecken