Ihr Browser verhindert die Nutzung von technisch notwendigen Cookies, dies beeinträchtigt Funktionen der Seite.
Corona-Schnelltests bald online und in der Filiale erhältlich > 
0
Babys 3. Monat

Baby im dritten Monat: Kopf hoch für einen besseren Überblick

Die ersten beiden aufregenden Monate mit dem Neugeborenen liegen hinter dir - dein Baby ist in seinem dritten Lebensmonat. Welche Entwicklungsschritte stehen nun an?

Folgende Themen findest du in diesem Ratgeber:

Wie entwickelt sich Dein Baby im dritten Monat?

In seinem dritten Lebensmonat wird dein Sprössling motorisch immer mehr Fortschritte machen: Die Bewegungen werden kontrollierter, seine Greifbewegungen gezielter. Es trainiert seine ganze Körpermuskulatur durch kräftigeres Strampeln. Dadurch kann es sich auch unwillkürlich „fortbewegen“. Ein Grund mehr, dein Kind nicht unbeaufsichtigt auf dem Wickeltisch oder anderen erhöhten Plätzen liegenzulassen. Der Sprössling dreht sich nun schneller, als du dir vorstellen kannst. Nicht nur die Rumpf- und Bein-, auch die Kopf- und Nackenmuskulatur deines Kindes wird stärker: Es kann zunehmend gut sein Köpfchen selbst halten und drehen. In Bauchlage beginnt es, sich auf die Unterarme zu stützen und das Köpfchen anzuheben. Dadurch gewinnt es eine ganz neue Perspektive auf seine Umgebung.

Wie Dein Baby im dritten Lebensmonat die Welt erkundet

Die Welt um dein Baby herum wird für den kleinen Schatz zunehmend interessanter. Es kann mit seinen Sinnen kontinuierlich mehr erfassen und verarbeiten: Geräusche zuordnen, Farben und Formen besser erkennen. Getastet und gefühlt wird nicht nur mit den Händen, sondern auch gerne mit dem Mund. Dein Säugling schaut sich ganz gebannt bunte Gegenstände an, die du ihm zeigst, die es greifen und am liebsten auch in den Mund stecken darf. Das geht besonders gut in Rückenlage. Von der Rückenlage aus werden auch Mobiles oder Blätter, die sich im Wind am Baum bewegen, interessiert beobachtet. Glöckchen, rasselnde oder knisternde Spielzeuge sind sehr beliebt und ziehen die Aufmerksamkeit des Kindes auf sich. Sprich gerne mit deinem Sprössling, beziehe dein Baby in den Lebensalltag mit ein. Es sucht und braucht Geborgenheit.

Dein Baby mit drei Monaten: Kommunikation fördern

Am liebsten werden aus der Rückenlage Gesichter, insbesondere die der engen Bezugspersonen, angeschaut: Die Mimik wird genau beobachtet. Die eigenen Fähigkeiten zu verschiedenen Gesichtsausdrücken nehmen ebenfalls zu. Freuen dich darauf, immer häufiger angelächelt zu werden! Auch die sprachlichen Fähigkeiten werden größer: Dein Baby kann vielleicht schon lallen und mit unterschiedlichen Lauten auf sich aufmerksam machen. Es reagiert auf dich als Gesprächspartner und freut sich, wenn du ihm antwortest. Das ändert auch etwas am Schreiverhalten: In den ersten Lebensmonaten ist es völlig normal, dass Dein Kind schreit. Das Schreiverhalten nimmt ab, je mehr andere Möglichkeiten Dein Baby beherrscht, um mit dir zu kommunizieren. Am Ende des dritten Lebensmonats wird es deutlich weniger schreien als noch einige Wochen zuvor.

Welches Spielzeug eignet sich für ein drei Monate altes Baby?

Dein Baby nimmt im dritten Lebensmonat zunehmend mehr von der Welt wahr und erwirbt nun beinahe täglich neue Fähigkeiten. Gib deinem Kind Gelegenheiten, seine Sinne zu schulen. Am liebsten wird dein Baby mit den eigenen Händchen spielen.

Doch auch viele Spielzeuge sind dazu geeignet, den Tast-, Farb- und Hörsinn zu stimulieren und das Greifen zu üben, beispielsweise:

  • Greiflinge
  • Rasseln  
  • Spieluhren 
  • Spielzeuge für den Kinderwagen
  • Mobiles u.v.m.

Spielzeug für Babys im dritten Monat

(25)
6 .99
 
Aktuell nicht vorrätig
(5)
6 .49
 
Aktuell nicht vorrätig
Nur Online
(5)
4 .99
 
Aktuell nicht vorrätig
(12)
 
Nur in der Filiale verfügbar
(2)
 
Nur in der Filiale verfügbar

Welche Nahrung braucht ein Baby im dritten Monat?

Auch im dritten Monat ist Stillen die beste Ernährung für deinen Säugling. Mit Muttermilch ist dein Kind rundum mit allen Nährstoffen gut versorgt und benötigt noch keine Beikost. Die Weltgesundheitsorganisation spricht sich dafür aus, Babys in den ersten sechs Lebensmonaten ausschließlich zu stillen. Verwende eine andere Säuglingsanfangsnahrung nur auf den Rat und in Rücksprache mit Kinderarzt:Kinderärztin oder Hebamme.

Wie oft und wann dein Kind gestillt werden möchte, ist individuell sehr unterschiedlich. Es hängt von vielen Faktoren ab. Im Sommer beispielsweise, wenn es sehr warm ist, hat dein Baby einen größeren Bedarf an Flüssigkeit und auch nachts häufiger Durst. Der Ess- bzw. Trinkrhythmus deines Kindes wird mit der Zeit immer regelmäßiger.

Wie ist das Schlafverhalten, wenn das Baby drei Monate alt ist?

Im dritten Lebensmonat schlafen Babys nachts zunehmend länger und haben tagsüber immer längere Wachphasen, in denen sie die Welt erkunden und spielen können. Der Schlafrhythmus und dadurch auch der Tagesablauf werden immer regelmäßiger. Ob und wie lange Babys nachts schlafen und ob sie schon durchschlafen, ist sehr unterschiedlich. Vertraue darauf, dass dein Kind seinen eigenen Weg findet und sich den Schlaf nimmt, den es braucht. Durchschnittlich benötigen Kinder in diesem Alter etwa 15 Stunden Schlaf pro Tag. Und finde vielleicht regelmäßige Einschlafrituale. Nicht vergessen: auch im dritten Lebensmonat ist jedes Baby anders!

Was passiert nun beim Baby? Die ersten Monate der Entwicklung sind vorüber

Jedes Baby ist etwas Besonderes und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Lassen dich von den Angaben in den verschiedenen Entwicklungskalendern nicht beunruhigen oder unter Druck setzen. Wenn du dich unsicher fühlst, ob sich dein Kind altersgemäß entwickelt, sprich darüber am besten mit Expert:innen. Die nächste Vorsorgeuntersuchung U4 ist im 3.–4. Lebensmonat vorgesehen und bietet dazu eine gute Gelegenheit.

weitere ratgeber der babywelt entdecken