Therapie begleitende Basispflege bei Neurodermitis

Neurodermitis ist fast jedem ein Begriff, kein Wunder, denn etwa jedes zehnte Kind in Deutschland erkrankt daran oft schon im Baby-Alter oder spätestens bis zum Ende des zweiten Lebensjahrs. Wer selbst in der Familie betroffen ist, kennt das: Die Haut ist sehr trocken und juckt unangenehm, besonders in den Arm- und Kniebeugen und am Hals. Man möchte sich kratzen, weiß aber, dass das zu extremer Rötung führt, im schlimmsten Fall zu nässenden oder schuppenden Hautstellen.

Neurodermitis weist auf eine Störung der Hautbarriere hin.  Dieses zeigt sich durch Trockenheit und erhöhte Hautdurchlässigkeit für Schad- und Reizstoffe sowie Allergene. Spezielle Pflegemittel sind hier Gold wert. Freuen Sie sich deshalb mit uns, dass wir gemeinsam mit erfahrenen Dermatologen eine neue Serie mit speziell ausgewählten Inhaltsstoffen für die Therapie begleitende Basispflege bei Neurodermitis entwickelt haben: babydream med ist ab sofort erhältlich!

Was genau ist Neurodermitis?

Der Begriff Neurodermitis ist eigentlich irreführend, denn der einst (19. Jahrhundert) vermutete Zusammenhang zwischen der Haut (Derma) und einer Entzündung (itis) der Nerven (Neuron) hat mit dieser Krankheit, das weiß man inzwischen, nichts zu tun. Mediziner sprechen deshalb von einem ‚atopischen Ekzem’ oder ‚atopischer Dermatitis’. Übersetzt bedeutet atopisch: „Nicht zuzuordnen“. Und genau diese Bezeichnung spiegelt das komplexe Bild dieser Krankheit wider. Ihre Erscheinungsform und damit auch die Behandlung sind fast so individuell wie die Betroffenen. Einzig typisch dieser chronischen Krankheit ist eine Reaktion der Haut auf eigentlich harmlose Substanzen oder psychische Zustände.

Die Ursachen der Erkrankung sind nicht in Gänze geklärt. Neurodermitis allein auf allergische Reaktionen zurückzuführen, wäre zu kurz. Jeder Krankheitsverlauf ist ganz individuell, so dass man von einer Kombination aus Umwelteinflüssen, genetischen Faktoren und Veränderungen der körpereigenen Abwehr ausgeht. Studien belegen jedoch, dass Neurodermitiker nicht genügend Hautfett produzieren können, da bei ihnen ein Enzym im Darm nicht richtig arbeitet. Die Schutzfunktion der Haut ist also nicht vollständig, d.h. die Haut kann den Körper nicht vor äußeren Einflüssen schützen und reagiert mit Entzündungen darauf.

Das typische Symptom: angegriffene Haut

Bereits der Milchschorf bei Säuglingen weist auf ein atopisches Ekzem hin. Aber Vorsicht: Nicht mit dem harmlosen Kopfgneis verwechseln! Klären Sie das im Zweifelsfall mit Ihrem Kinderarzt. Ein Hauptunterscheidungspunkt ist der Zeitpunkt des Auftretens: Kopfgneis entsteht bereits nach wenigen Tagen, Milchschorf meist erst nach drei Monaten auf dem Kopf der Kinder. Auch an Bauch und Armen kann das Ekzem auftreten. Bemerkbar macht es sich meist, weil sich die Kleinen am Bettchen reiben, schließlich können sie sich noch nicht mit den Händen kratzen. Erst später, so um das zweite Lebensjahr herum, treten die für Neurodermitis typischen roten, trockenen und juckenden Stellen an Gelenkbeugen, Nacken und Gesicht auf. In der Pubertät sind meist Augenlider, Stirn, Gelenkbeugen und Handrücken betroffen.

Was hilft: eine Therapie begleitende Basispflege

Im Vordergrund der Hautpflege steht die Hauttrockenheit: Die babydream med Pflegeprodukte enthalten feuchtigkeitsspendende und schützende Wirkstoffe und helfen die Barrierefunktion der Haut zu stabilisieren. Mit deren Hilfe können das Trockenheitsgefühl verbessert sowie die dadurch bedingte Irritation und der Juckreiz vermindert werden.

Die in der babydream med Pflegelotion, der babydream med Gesichtscreme und der babydream med Intensiv Pflegecreme enthaltenen Wirkstoffe Sheabutter und Glycerin sind stark wasserbindend und tragen dadurch zu einer guten Rückfettung der Haut bei. Die reichhaltigen Emulsionen mit Nachtkerzenöl wirken dank der Gamma-Linolensäure beruhigend und stabilisieren auf die zur Austrocknung neigende Haut. Das aus der Zuckerrübe gewonnene Betain spendet der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Zudem normalisiert der Wirkstoffkomplex DEFENSIL® mit entzündungshemmenden Eigenschaften die sensible Haut.

Das babydream med Waschgel & Shampoo 2in1 reinigt die empfindliche Haut besonders schonend ohne sie auszutrocknen. Ergänzt wird die Serie durch die babydream med Feuchte Reinigungs- und Pflegetücher mit Sanddornöl, die sich besonders für die Reinigung und Pflege sehr trockener Haut von Säuglingen und Kleinkindern eignen.

Der Verzicht auf mögliche irritierende Inhaltsstoffe sowie eine sorgfältige Auswahl spezieller Wirkstoffe werden in den Produkten der babydream med Serie vereint.

Die Europäische Stiftung für Allergieforschung (ECARF) hat die babydream med Serie darüber hinaus als allergikerfreundlich ausgezeichnet. Ideal auch für die Pflege empfindlicher und trockener Erwachsenenhaut

ECARF