Begrüßungstage für Azubis in Burgwedel

Rossmann schafft 515 neue Ausbildungsplätze

Auszubildende Rossmann
Gratualation für die beiden besten Azubis

Begrüßung der Azubis 2014 in Burgwedel

515 neue Auszubildende hat Rossmann zum Ausbildungsbeginn im August 2014 eingestellt. Damit wächst die Gesamtzahl der Rossmann-Azubis bundesweit auf mehr als 1.200. Die Übernahmequote ist hoch und liegt bei über 80 Prozent. Am 12. September begrüßte Dirk Roßmann seine jüngsten Mitarbeiter persönlich in Burgwedel. Die „Rossmann-Azubitage“ sind traditionell die größte Veranstaltung mit Auszubildenden des Handels in der Region Hannover.

Burgwedel. Pünktlich um 12.00 Uhr betrat Dirk Roßmann die Bühne des Hauptzeltes in der Azubi-Zeltstadt neben der Rossmann-Zentrale. Die 515 neuen Auszubildenden des Jahrgangs 2014 begrüßten ihn mit Pfiffen, Trampeln und nicht enden wollendem Beifall. „Sie haben eine gute Wahl getroffen“, rief ihnen der Unternehmer zu, der gerade am vergangenen Wochenende 68 Jahre geworden ist. „Denn wir sind eine wirklich erfolgreiche Gemeinschaft!“ Er bedankte sich für die begeisterte Begrüßung, um aber gleich zu betonen: „Sie müssen nicht mir applaudieren. Für Rossmann arbeiten 40.000 Menschen. Und was wäre Rossmann ohne diese Menschen, die jeden Tag ihr Bestes geben?“
Er verwies auf die „einmalige Erfolgsgeschichte“ von Rossmann in Deutschland und nannte auch gleich den Grund für diesen Erfolg: Die Unternehmenskultur. Der Umgang miteinander sei „von Respekt und Achtung voreinander“ gekennzeichnet. Selbstverständlich seien Vorgesetzte auch einmal kritisch mit ihren Mitarbeitern, aber stets ohne den anderen dabei zu verletzen.

Nach seiner Ansprache musste Dirk Roßmann noch eine halbe Stunde lang Autogramme geben und sich von unzähligen Handy-Kameras fotografieren lassen. Manche Azubis nahmen sogar die vollständige Ansprache mit Ihren Handys auf.
Zuvor hatte der Unternehmer die 18 besten Azubis des Jahrgangs 2011 auf der Bühne mit einem Preis ausgezeichnet. Sie alle konnten auf mindestens 92 Punkte im IHK-Abschlusszeugnis stolz sein.

Die Begrüßungstage für die neuen Rossmann-Azubis werden in dieser Form seit dem Jahr 2000 in Burgwedel organisiert. Rund 4.000 Azubis haben seither bei Rossmann ihre Ausbildung absolviert. 10 Prozent von ihnen sind heute in Führungspositionen als Verkaufsstellenverwalter oder stv. Verwalter im Einsatz. Und es werden immer mehr. Seit drei Jahren gibt Rossmann bei guten Leistungen eine Übernahmegarantie für unbefristete Vollzeitstellen.

Zahlen zum Ausbildungsbeginn 2014:
Begrüßt wurden 515 Azubis, davon 47 überbetriebliche. Beworben hatten sich insgesamt 15.000 Kandidaten. Die meisten Azubis kommen aus Niedersachsen (104 = 21 %), Nordrhein-Westfalen (98 = 19,8 %) und Bayern (42 = 8,5 %). 40 haben eine andere Staatsangehörigkeit. Die Quote der männlichen Azubis liegt mit 86 bei rund 17 Prozent.
404 Azubis treten im Vertrieb ihre Ausbildung zu Kaufleuten im Einzelhandel an. Dazu werden in diesem Jahr auch Handelsfachwirte (7), Drogisten (13) und 39 Verkäufer (Quereinsteiger) ausgebildet. In der Burgwedeler Zentrale begannen 14 Azubis ihre Ausbildung als Gestalter für visuelles Marketing (2), Kaufleute für Marketingkommunikation (1), Fachinformatiker (1), Kaufleute im Groß- und Außenhandel (3) sowie Bachelor of Arts Richtung Handel (5) und Bachelor of Science (1). Außerdem lernen im Logistikzentrum Landsberg sowie in den Verteilzentren Bergkirchen, Burgwedel, Köln und Wustermark insgesamt 17 Fachkräfte für Lagerlogistik.

 

14. Mai 2014 CSR-Preis für Dirk Roßmann

„Vorbilder mit Verstand und Herz“

Ludwigsburg. Dirk Roßmann wurde am 7. Mai in Ludwigsburg mit dem „Deutschen CSR-Preis 2014“ ausgezeichnet (CSR = Corporate Social Responsibility = Unternehmerische Gesellschaftsverantwortung). Er ist der deutsche Nachhaltigkeitspreis und wird seit fünf Jahren im Rahmen des „Deutschen CSR-Forums für Nachhaltigkeit und Zukunftsfähigkeit“ verliehen. Er geht an Unternehmer, die ökologische und soziale Verantwortung in ihr unternehmerisches Handeln integrieren. Die Auszeichnung soll andere Firmen und Menschen in verantwortlichen Positionen ermutigen, den guten Beispielen zu folgen und sich ebenfalls für gesellschaftliches Engagement einzusetzen. Gemeinsam mit Dirk Roßmann nahmen auch auch dm-Gründer Götz Werner und Budnikowsky-Inhaber Cord Wöhlke den nicht dotierten CSR-Preis entgegen. Nach Einschätzung der Jury ist die Drogeriemarktbranche insgesamt vorbildlich beim verbraucherorientierten Umweltschutz.
Die abendliche Preisverleihung im Ludwigsburger „Forum im Schlosspark“ vor 400 Gästen begann mit einer kurzen Ansprache des Veranstalters Wolfgang Scheunemann. Der Inhaber der Unternehmensberatung „dokeo“ in Stuttgart lobte die ausgezeichneten Unternehmer als „Leuchttürme“ und nannte sie „Vorbilder mit Verstand und Herz“. Die Laudatio (Lobrede) auf die Drogeriemarkt-Unternehmer hielt Roland Tichy, Chefredakteur der „Wirtschaftswoche“ und Sprecher der Jury. Er würdigte die Preisträger in ihrem Bemühen um angewandte Nachhaltigkeit und Öko-Orientierung in Sortiment und Betrieb. „Sie haben früh erkannt, dass man zu grünen Produkten greifen muss“, sagte Tichy, „und dass man die Mitarbeiter zu Trägern dieser Idee machen sollte.“ Alle drei Unternehmer erfüllten auch „das C in CSR“ durch eigenes Stiftungsengagement, lokale Hilfsprojekte, Initiativen zur Förderung der musisch-kulturellen Bildung von Kindern („Singende Kindergärten“ bei dm und „Klasse! Wir singen“ bei Rossmann) sowie Jungendförderung mit dem Deutschen Kinderhilfswerk (Rossmann) oder dem Deutschen Kinderschutzbund (dm).
In einer Gesprächsrunde auf der Bühne betonte Dirk Roßmann, dass positive Unternehmerbilder in den Medien zu selten gezeigt würden. Das sei ein Grund, warum er Einladungen zu Talkshows im Deutschen Fernsehen annehme. „Es gibt so viele positive Beispiele unternehmerischen Engagements für die Gesellschaft“, sagte Dirk Roßmann, aber TV-Auftritte seien für Unternehmer eben kein gelerntes Verhalten wie für Medienleute. „Da gibt es auch viele Ängste“, erklärte er die mediale Zurückhaltung vieler Unternehmerkollegen.
Weitere Kategorien des Deutschen CSR-Preises 2014 waren Biodiversitätsmanagement zum Erhalt der weltweiten biologischen Vielfalt (für die Querdenker GMH aus Freiburg), CO2-Vermeidung als Beitrag zum Klimaschutz (für die Hypo Vereinsbang, München) oder auch nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung (für die „Modellstadt Bottrop“).

01.08.2013 dena-Auszeichnung für ROSSMANN

"Energiemanagement auf dem richtigen Weg"

Die deutsche Energie-Agentur (dena) in Berlin hat die Dirk ROSSMANN GmbH für das Projekt „Digitale Verbrauchserfassung“ mit dem Energieeffizienz-Siegel „Good-Practice-Label“ ausgezeichnet.

Andreas Jung, Geschäftsführer der Deutschen Energie-Agentur GmbH, überreichte am 30. Juli in der Burgwedler Zentrale die dena-Urkunde. Er lobte: „Das Projekt zeigt beispielhaft, wie Handelsunternehmen ihre Energiekosten mithilfe eines Energiemanagements deutlich senken können. Genau auf solche vorbildlichen Energieeffizienzprojekte machen wir mit unserem Good-Practice-Label aufmerksam, um andere zur Nachahmung anzuregen.“

Mit über 1.800 Verkaufsstellen und mehr als 26.000 Mitarbeitern in Deutschland hat ROSSMANN einen Energieverbrauch wie eine mittelgroße Stadt. Um den Verbrauch besser kontrollieren und steuern zu können, richtete ROSSMANN im Februar 2011 die Abteilung Energiemanagement ein. Mit Hilfe einer Energiedatenbank können die Verbrauchsprofile aller Liegenschaften erfasst, ausgewertet und analysiert werden. Bundesweit sind mehr als 2.200 Stromzähler in den ROSSMANN-Standorten installiert. Damit werden neben dem Gesamtenergieverbrauch zusätzlich die Verbräuche für Licht, Klimatisierung und Lüftung erfasst. Anschließend werden die Daten durch eine eigens entwickelte Controlling-Software ausgewertet und analysiert. So sind auffällige Verbrauchsentwicklungen sofort zu erkennen, um daraufhin Konzepte und Maßnahmen zur Reduzierung zu ergreifen. Die Effekte dieser Maßnahmen lassen sich wiederum über die digitale Energiedatenerfassung schnell überprüfen. Rund 1,5 Mio. Euro hat ROSSMANN in die neue Technik investiert.

„Die dena-Auszeichnung ist eine willkommene Bestätigung dafür, dass wir mit unserem Energiemanagement auf dem richtigen Weg sind. Von unserem Engagement profitiert die Umwelt durch die geringere Kohlendioxid-Emissionen und unser Unternehmen durch einen gesunkenen Energieverbrauch“, sagt Roland Frobel, ROSSMANN Geschäftsführer Finanzen und Verwaltung.

In den ersten zwölf Monaten seit dem Start des Projekts konnten durch die getroffenen Maßnahmen 2.500 Megawattstunden Strom eingespart werden. Das entspricht einer Kostenersparnis von 500.000 Euro und einer Reduzierung von 1.650 Tonnen Kohlendioxid. Weitere Schritte sollen folgen, um die Energieeffizienz zu erhöhen.

Über dena

Die Deutsche Energie-Agentur dena beschäftigt sich mit den Themen Energieversorgung, Erzeugung, Transport und Verbrauch. Sie wurde 2000 in Berlin gegründet. Gesellschafter der dena sind die Bundesrepublik Deutschland (50%), die KfW Bankengruppe (26%), die Allianz SE, die Deutsche Bank AG und die DZ BANK AG.

Das Auszeichnung "Good Practice Energieeffizienz" ist ein Label der dena für Aktivitäten und Projekte zur Steigerung der Energieeffizienz und Senkung des Endenergieverbrauchs. Weitere Informationen unter: www.dena.de

12.03.2014 Mindestens 3,2 Milliarden Mehreinnahmen durch Rundfunkgebühren

ROSSMANN und SIXT mit eigenem Gutachten

Deutschlands größter Autovermieter und die Drogeriemarktkette ROSSMANN klagen derzeit vor den Verwaltungsgerichten gegen den Rundfunkbeitragsstaatsvertrag. Bereits im November 2012 hatte ROSSMANN zudem beim bayerischen Verfassungsgerichtshof eine entsprechende Popularklage eingereicht. Für beide Unternehmen erhöhen sich die Rundfunkbeiträge durch die Reform der Rundfunkfinanzierung in erheblichem Umfang.

Zur Untermauerung ihrer Klagen haben SIXT und ROSSMANN gemeinsam ein unabhängiges Gutachten in Auftrag gegeben. Die Studie der DICE Consult Beratungsgesellschaft in Düsseldorf ergab, dass entgegen der bisherigen Angaben der Rundfunkanstalten tatsächlich mit deutlich höheren Mehreinnahmen zu rechnen ist. Die Autoren der Studien sind Prof. Justus Haucap, Prof. Dr. Hans-Theo Normann, Dipl. Vw. Volker Benndorf und Dr. Beatrice Pagel.

1,1 Milliarden Euro: Das ist – laut KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten) – die Summe an Mehreinnahmen, die die Reform der Rundfunkfinanzierung den Rundfunkanstalten einbringt. Das von ROSSMANN und SIXT in Auftrag gegebene Gutachten gelangt zu anderen Ergebnissen als der 19. Bericht der KEF: Selbst bei konservativen Annahmen und zurückhaltender Berechnung ist mit Zusatzeinnahmen von mindestens 3,2 Milliarden Euro in der laufenden Beitragsperiode (2013-2016) für die Rundfunkanstalten zu rechnen.

Werden jedoch Mehreinnahmen in dieser Höhe tatsächlich nicht erzielt, ist dies ein Beweis dafür, dass die Reform in der Praxis nicht umgesetzt werden kann. Entweder ist die Reform aufgrund der Mehreinnahmen oder aufgrund eines Vollzugsdefizits verfassungswidrig.

Die von den Ministerpräsidenten für diese Woche geplante Entscheidung über die Senkung der Rundfunkgebühren schafft keine Abhilfe. SIXT und ROSSMANN fordern daher von den Ministerpräsidenten, dass sie dieses offensichtlich verfassungswidrige Rundfunkfinanzierungssystem durch ein verfassungskonformes und gerechteres System zu ersetzen.

Interessierte Journalisten finden das Gutachten unter: www.rossmann.de/rundfunkbeitrag

 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

DIRK ROSSMANN GmbH
Presseabteilung
05139/898-4444 / -4044 / -4440
dialog@rossmann.de
www.rossmann.de/presse


Sixt SE
Sixt Central Press Office
Frank Elsner
089 – 99 24 96 30
pressrelations@sixt.com
www.sixt.de

 

24.02.2014 - 31 Bestnoten für ROSSMANN-Qualitätsmarken

Das Jahr der Sieger

Das vergangene Jahr brachte den ROSSMANN-Qualitätsmarken 21 neue „Sehr gut“-Bewertungen sowie 10 „Gut“-Bewertungen der beiden großen deutschen Warentester „Öko-Test“ und „Stiftung Warentest“. 21 dieser hervorragenden Bewertungen wurden in Form der bekannten und begehrten Siegel auf den Produkten ausgelobt. Für die Kunden sind die Siegel eine wichtige, oft kaufentscheidende, Orientierung.

In 13 Fällen waren die ausgezeichneten ROSSMANN-Qualitätsmarken 2013 zugleich Testsieger. Die Bewertung „Testsieger“ wird von Öko-Test ganz offiziell vergeben; Stiftung Warentest gibt Empfehlungen und zumeist Publikumsmedien küren das preisgünstigste Produkt unter den Besten zum Testsieger.

Die neun Öko-Test-Sieger 2013 verteilen sich auf drei Warengruppen-Kategorien. In der Kategorie „Gesundheit und Fitness“ siegte das Altapharma Erkältungs-Linderungs-Bad. In der Kategorie „Kinder und Familie“ siegten die babydream-Seife mit Jojobaöl, die babydream für Mama Pflegelotion sowie der babydream Bio Stilltee Kräutermischung. In der dritten Kategorie „Kosmetik und Mode“ gab es gleich fünf Sieger: Die Accent Blondierung sowie das Isana Hair Frucht & Vitamin-Shampoo, das Alterra Naturkosmetik Duschgel Limette & Agave, die Alterra Getönte Tagescreme Pfirsich für Normale u. Mischhaut sowie die Rival de Loop Natural Tagescreme für jeden Hauttyp. Angesichts der strengen Prüfkriterien bei Öko-Test sind fünf Testsieger ein sichtbarer Erfolg für die Qualitätsstrategie des Eigenmarkenteams.

Die drei Testsieger bei Stiftung Warentest nach Preis-Leistungs-Verhältnis waren im Test „Kosmetika ohne Parabene“ die Rival de Loop Hydro belebende Augencreme sowie die Isana med Körperlotion für empfindliche Haut. Im Test „Sonnenschutzmittel“ in der Kategorie LSF 20 siegte die sunozon Sonnenmilch Classic. Mit dem Test-Qualitätsurteil 1,6 in Kombination mit dem unschlagbar günstigen Preis von 88 bzw 95 Cent für 100 ml war sunozon für viele Medien und folglich auch für die Kunden der absolute Testsieger. Das Ergebnis erinnert an die Serie von Testurteilen vor 10 Jahren, als sunozon mehrere Jahre in Folge mit Sonnenmilch LSF 15und Sonnencreme LSF 20 den StiWa-Testsieger stellte. Der Tenor in der Berichterstattung hat sich bis heute nicht geändert. So hieß es beispielsweise im „Münchner Merkur“ (28.6.13). „Günstige Sonnenmilchprodukte schlagen teure Marken. Es gilt sogar: Die Besten sind besonders billig.“ Und das beweisen die ROSSMANN-Qualitätsmarken alljährlich aufs Neue.

Hintergrund: Bestnoten seit 18 Jahren
Mit den neuen Auszeichnungen im Januar und Februar 2014 tragen derzeit 70 Produkte ein Siegel des Öko Test Verlages (60) oder der Stiftung Warentest (10). Der große Unterschied erklärt sich aus den drogeriespezifischen Sortimenten, die vornehmlich von Öko Test auf Inhaltsstoffe und Rezepturen überprüft werden. Zwei bemerkenswerte Zahlen: In den vergangenen zehn Jahren wurden 294 ROSSMANN-Qualitätsmarken vom Öko-Test Verlag mit „gut“ oder „sehr gut“ bewertet. Von Stiftung Warentest gab es 67-mal „gut“ oder „sehr gut“.
 

06.02.2014 Rossmann und Henkel mit Nachhaltigkeitsinitiative

"NaturKinder 2014“ – 50.000 Euro für Natur-Projekte

Bereits 2013 Rossmann und Henkel haben die Initiative „NaturKinder“ ins Leben gerufen, um gezielt Natur-Projekte für Kinder zu fördern – in diesem Jahr wird die erfolgreiche Aktion fortgesetzt. Schulen, Kindergärten oder gemeinnützige Organisationen können ihre Projektideen von Ende Januar bis Anfang März einreichen. Mit insgesamt 50.000 Euro werden Projekte gefördert, die das Umweltbewusstsein von Kindern stärken und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur in den Mittelpunkt stellen.


Nach dem erfolgreichen Auftakt von „NaturKinder“ geht die Nachhaltigkeitsinitiative nun in die zweite Runde: Mit insgesamt 50.000 Euro werden gezielt Projekte unterstützt, bei denen das Entdecken der Natur im Vordergrund steht. „Es geht darum, durch frühe Erfahrungen mit der Natur das Umweltbewusstsein der Kinder positiv zu beeinflussen. Im Rahmen unserer Initiative soll ihnen ein verantwortungsvolles Handeln auf spielerische Weise vermittelt werden“, so Eckhard von Eysmondt, Marketingleiter für die Wasch- und Reinigungsmittel von Henkel. Von Ende Januar bis Anfang März 2014 haben Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Organisationen die Möglichkeit, ihren Projektvorschlag für eine der drei Kategorien „Natur erleben“, „Natur spielen“ oder „Natur gestalten“ einzureichen. „Ziel ist es, dass sich die Kinder aktiv mit dem Thema Umwelt auseinandersetzen und eigene Ideen einbringen. Mit den drei verschiedenen Kategorien möchten wir bewusst Raum für unterschiedlichste Projekte bieten und das Verständnis der Kinder für die Natur fördern“, erklärt Klaus Praus, Geschäftsführer Einkauf bei Rossmann. In diesem Zusammenhang können beispielweise der Aufbau von Natur-Spielplätzen oder das Anlegen von Obst- oder Gemüsegärten realisiert werden. Die Gewinner-Projekte von „NaturKinder 2014“ werden jeweils mit einem Fördergeld von bis zu 5.000 Euro unterstützt.

Wer kann sich bewerben?

Voraussetzung für die Förderung eines Projekts ist ein offizieller Träger, also die Durchführung durch eine als gemeinnützig anerkannte Organisation wie Schulen, Kindergärten und andere Institutionen.


Wie kann man sich bewerben?


Die Bewerbungsphase für „NaturKinder 2014“ startet am 20. Januar und endet am 3. März 2014. Insgesamt werden Projektideen mit 50.000 Euro unterstützt. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 5.000 Euro, aber auch kleine Projekte mit geringerer Fördersumme sind erwünscht. Anträge können im Internet unter www.rossmann.de/naturkinder2014 eingereicht werden.


Wer entscheidet, welches Projekt unterstützt wird?


Vom 10. März bis 7. April können Facebook-Nutzer direkt auf der Rossmann Facebook-Seite (facebook.com/rossmann.gmbh) für Projekte abstimmen. Darüber hinaus haben die Nutzer die Möglichkeit, ihren Freuden den persönlichen Favoriten weiterzuempfehlen und zusätzlich ein Persil Sensitive Produktset zu gewinnen. Die Projekte mit den meisten Stimmen erhalten die eingereichte Fördersumme. Rossmann wird die Gewinnerprojekte Mitte April bekannt geben und Mitte Mai im Kundenmagazin Centaur und auf der Homepage des Unternehmens bekannt vorstellen.

 

Die Termine im Überblick:


20. Januar bis 3. März: Bewerbungsphase
10. März bis 7. April: Abstimmungsrunde (Online Voting) auf der Rossmann Facebook Seite
Mitte April: Bekanntgabe der Gewinner-Projekte
Ab Mai: Umsetzung der Gewinner-Projekte

Weitere Informationen zu „NaturKinder 2014“ finden Sie im Internet unter www.rossmann.de/naturkinder2014.

Bildmaterial zur Nachhaltigkeitskampagne steht unter www.henkel.de/presse und www.rossmann.de/presse/fotos-bilder-videos zum Download zur Verfügung. Das Bildmaterial darf ausschließlich für die Berichterstattung über die Aktion NaturKinder2014 verwendet werden.

08.01.2014 Relaunch der Unternehmensseite

Die neue rossmann.de

Rund ein Jahr wurde an der neuen Webseite gearbeitet und zum Jahreswechsel aufgeschaltet. Die neue Webseite rossmann.de präsentiert sich seitdem mit einer klaren und aufgeräumten Navigationsstruktur sowie einem spürbaren Fokus auf das stationäre Geschäft. Neben der Optik und den Inhalten wurde auch die gesamte technische Plattform vollkommen modernisiert.

Mit einem Klick auf rossmann.de öffnet sich das Tor zu den regelmäßigen Angeboten von über 1.800 Rossmann-Märkten. In Angebotswochen sind diese sofort und schnell sichtbar. Das geht über den integrierten Prospekt, aber auch in Form von klickbaren Einzelproduktdarstellungen in den jeweiligen Kategorien. Informationen zu einem bestimmten Produkt? Kein Problem: Jedes Produkt aus dem Eigenmarken-Sortiment (Rossmann Qualitätsmarken) hat seine eigene Infoseite. Hier wird über die Vorzüge des gesuchten Produkts berichtet inklusive wertvoller Tipps zur Anwendung. Besonders praktisch: Auf einen Blick ist sichtbar, ob das Produkt in der gewünschten Rossmann Filiale geführt wird.

Aber nicht nur Produkte sind zu entdecken. rossmann.de soll ein Ratgeber im Alltag sein. Wie schminke ich mich typgerecht? Wie entferne ich hartnäckige Flecken aus meiner Kleidung? Wie schütze ich mich im Winter vor Erkältungen? Auf all diese Fragen gibt die neue rossmann.de eine Antwort, indem einfach durch die Themen-Kategorien navigiert wird.

Neu ist auch die klare Trennung zwischen dem klassischen Verbraucherportal und den Unternehmensseiten. So sind umfangreiche Informationen zum Unternehmen Rossmann, beispielsweise zu den Auslandsgesellschaften, Karrieremöglichkeiten oder zum sozialen und ökologischen Engagement zu finden.

Dank der mobilen Variante der neuen rossmann.de können fast alle Inhalte jetzt auch in ansprechendem Design auf dem Smartphone angesehen werden. Praktisch für unterwegs: Wo immer man auch gerade ist, ein Rossmann-Markt ist bestimmt in der Nähe. Mit einem Fingertipp gelangt man direkt zur Filialsuche, und das auf dem kürzesten Weg.

02.01.2014 Geschäftsentwicklung 2013

ROSSMANN wächst weiter zweistellig

Der ROSSMANN-Konzern hat das abgelaufene Geschäftsjahr 2013 mit 6,64 Mrd. Euro Umsatz und einem Wachstum von 11,6 Prozent abgeschlossen. Damit erzielte das Unternehmen bereits im 16. Jahr in Folge eine zweistellige Umsatzentwicklung.
ROSSMANN betreibt heute in sechs europäischen Ländern 3.004 Drogeriemärkte und beschäftigt 40.000 Mitarbeiter (davon 26.000 in Deutschland).
In Deutschland erzielten die 1.824 ROSSMANN-Märkte ein Plus von 12 Prozent auf 4,99 Mrd. Euro (Vorjahr: 4,45 Mrd. EUR).

Der Umsatz der Auslandsgesellschaften (Polen, Ungarn, Tschechien, Türkei und Albanien) wuchs um 10,7 Prozent auf 1,65 Mrd. Euro (Vorjahr 1,49 Mrd. EUR). Damit steuern die Auslandsgesellschaften ein Viertel zum Konzernumsatz bei. ROSSMANN betreibt im Ausland aktuell 1.180 Drogeriemärkte (Polen 851, Ungarn 180, Tschechien 116, Türkei 27, Albanien 6).

Für 2014 ist das erste Mal ein Konzernumsatz von über 7 Mrd. Euro geplant. Das Investitionsvolumen im neuen Geschäftsjahr liegt bei 200 Mio. Euro. Die Filialzahl wird um 300 Märkte zunehmen.
 

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

DIRK ROSSMANN GmbH
Presseabteilung
05139/898-4444


dialog@rossmann.de
www.rossmann.de
 

6.12.2013 ROSSMANN eröffnet 3.000. Filiale

Glückwunsch vom neuen Oberbürgermeister

Mit der Eröffnung der 33. Filiale in Hannover im neuen „Forum Herrenhäuser Markt“ hat Rossmann zugleich die Schwelle von 3.000 Drogeriemärkten in Europa erreicht.

Aus diesem Grund besuchte Hannovers neuer Oberbürgermeister Stefan Schostok am 5. Dezember die neue Rossmann-Verkaufsstelle, um Unternehmer Dirk Roßmann zu gratulieren und sich durch den Verkaufsraum führen zu lassen. Nach einem Rundgang durch die Filiale wartete noch eine Verkostung von Rossmann-Bio-Kaffee, –Tee und -Gebäck in der 3.000. Filiale. Zugleich spendete Rossmann 10.000 EUR für das Uhlhorn Hospiz in Hannover.

3.000 Rossmann-Filialen in Europa

1.848 Verkaufsstellen werden an diesem Tag in Deutschland, 825 in Polen, 181 in Ungarn, 115 in Tschechien, 25 in der Türkei und sechs in Albanien betrieben. Rossmann ist heute an rund 1.040 Standorten in ganz Deutschland zu finden. Das Expansionstempo ist seit Jahren hoch. Allein in diesem Jahr wurden 230 neue Verkaufsstellen eröffnet, davon 110 in Deutschland.

Expansion durch Wachstum und Übernahmen

Für die ersten 100 Drogeriemärkte in Norddeutschland hatte das Unternehmen noch 10 Jahre gebraucht (von 1972 bis 1982). Dann aber nahm die Expansion durch die Verbindung von Übernahmen (idea, kd, Kloppenburg, Ihr Platz) und organischem Wachstum immer mehr Fahrt auf. Im Jahr 2000 ging in Bückeburg die 500. Verkaufsstelle ans Netz. Gerade mal vier Jahr später eröffnete in Frankfurt am Main der 1.000 Rossmann-Markt in Deutschland. Gemeinsam mit den Auslandsgesellschaften waren für die Verdoppelung kaum fünf Jahr erforderlich: Der 2.000 Markt in Europa eröffnete im März 2009 in Celle.

Neues Rossmann-Konzept

Die 3.000. Verkaufsstelle im „Forum Herrenhäuser Markt“ gehört mit über 700 qm Verkaufsfläche zu den großzügigen Filialen des neuen Rossmann-Konzeptes. Bestandteile dieses Konzeptes sind auch Spiel- und Schreibwaren, Zeitschriften und Bücher sowie ein erweitertes Haushaltswaren-Sortiment. Der Standort in Herrenhausens neuer Mitte beweist, dass Rossmann auch in der Heimatstadt von Unternehmen und Unternehmer nach wie vor das Filialnetz optimiert und ausbaut.

10.09.2013 Begrüßung der Azubis 2013 in Burgwedel

ROSSMANN schafft 450 neue Ausbildungsplätze

450 neue Auszubildende hat ROSSMANN zum Ausbildungsbeginn im August 2013 eingestellt. Damit wächst die Gesamtzahl der ROSSMANN-Azubis bundesweit auf mehr als 1.200. Die Übernahmequote ist hoch und liegt bei über 80 Prozent. Am 6. September begrüßte Dirk Roßmann seine jüngsten Mitarbeiter persönlich im Rahmen der „Azubitage“ in Burgwedel.

Burgwedel. Pünktlich um 16:15 Uhr betrat Dirk Roßmann die Bühne. 450 neue Auszubildende des Jahrgangs 2013 begrüßten ihn mit Pfiffen, Trampeln und Jubeln. „Woher kommt unser Erfolg?“ fragte der Unternehmer, um sogleich die beiden entscheidenden Gründe zu nennen: Den Führungsstil und das Geschäftsmodell. „Wenn Sie nicht gerne bei ROSSMANN arbeiten“, sagte Dirk Roßmann, „dann hat das Unternehmen keine Zukunft!“ Die Führung lebe Menschlichkeit und Berechenbarkeit vor. „Wir halten, was wir versprechen.“ Zum Geschäftsmodell führte der Unternehmer aus, dass es ROSSMANN mit der Entwicklung der Eigenmarken und dem erweiterten Sortiment verstanden habe, die Kunden stärker an das Unternehmen zu binden. Hinzu komme die soziale Dimension des gesellschaftlichen Engagements.

Nach seiner Ansprache musste Dirk Roßmann noch eine halbe Stunde lang Autogramme geben und sich von unzähligen Handy-Kameras fotografieren lassen. Für die neuen Auszubildenden war er der „Chef zum Anfassen“, der Familienunternehmer, dessen Familiengeschichte untrennbar verbunden ist mit der Unternehmensgeschichte. Sie reiche zurück bis zur „Foto-Drogerie Rudolf Roßmann“ des Jahres 1909, hatte Dirk Roßmann zu Beginn seiner Ansprache gesagt. Er schlug damit einen Bogen, der weit über jene „40 Jahre ROSSMANN“ hinausgeht, die im vergangenen Jahr mit Kunden und Mitarbeitern gefeiert wurden.

Ein weiterer Höhepunkt der Azubitage war die Auszeichnung der Besten des Jahrgangs 2010. 20 Azubis aus dem gesamten Bundesgebiet betraten dazu die Bühne. Sie alle hatten mindestens 92 Punkte im IHK-Abschlusszeugnis erreicht. Monika Burzan, als Geschäftsleiterin des Vertriebs Chefin der meisten ROSSMANN-Azubis, gratulierte den Anwesenden. „Sie haben es geschafft, aus 15.000 Bewerbungen ausgewählt worden zu sein!“ Zugleich bekräftige sie die Garantie einer Übernahme „möglichst als Vollzeitkraft und ohne befristete Verträge“.

Zahlen zum Ausbildungsbeginn 2013:

Begrüßt wurden 449 Azubis, davon 49 überbetriebliche. Beworben hatten sich insgesamt 15.000 Kandidaten. Die meisten Azubis kommen aus Niedersachsen (102 = 22,7 %), Nordrhein-Westfalen (95 = 21,1 %) und Bayern (44 = 9,8 %). 38 haben eine andere Staatsangehörigkeit. Die Quote der männlichen Azubis liegt mit 77 bei rund 17 Prozent.

375 Azubis treten im Vertrieb ihre Ausbildung zu Kaufleuten im Einzelhandel an. Dazu werden in diesem Jahr auch Handelsfachwirte (13), Drogisten (7) und 39 Verkäufer (Quereinsteiger) ausgebildet. In der Burgwedeler Zentrale begannen 15 Azubis ihre Ausbildung als Gestalter für visuelles Marketing (2), Kaufleute für Marketingkommunikation (1), Fachinformatiker (2), Kaufleute im Groß- und Außenhandel (3) sowie Bachelor of Arts Richtung Handel (4). Außerdem lernen im Logistikzentrum Landsberg sowie in den Verteilzentren Bergkirchen, Burgwedel, Kiel und Köln insgesamt 15 Fachkräfte für Lagerlogistik sowie ein Bachelor of Arts, Fachrichtung Logistik. Ferner wurden auch zwei Ausbildungsstellen zum Berufskraftfahrer im Regionallager Burgwedel besetzt.

26.07.2013 „ToxFox-Kosmetikcheck"

BUND verunsichert Kunden

Nach einer Untersuchung des BUND („ToxFox-Kosmetikcheck“) sind Tausende von Körperpflegemitteln in Deutschland mit hormonell wirksamen Substanzen (endokrin aktiven Stoffen) belastet. Bemerkenswert: Vor allem Volkscreme Nivea wurde als „erschreckend“ chemisch verseucht bewertet. Auch von den kosmetischen ROSSMANN-Eigenmarken seien knapp ein Drittel (27 Prozent) betroffen, heißt es.

ROSSMANN weist diese Warnmeldung des BUND als absolut unbegründet zurück. ROSSMANN unterstützt ausdrücklich die Vermeidung des Einsatzes toxikologisch bedenklicher Stoffe in Kosmetika. In keinem Falle wurden gesetzlich vorgeschriebene Grenzwerte in einzelnen Produkten überschritten. Auch Effekte, die durch die Kombination mehrerer Produkte entstehen könnten, sind bislang weder nachweisbar noch wissenschaftlich untersucht.

Gleichwohl hat ROSSMANN die Verwendung hormonell wirksamer Substanzen – darunter vor allem die als besonders wirksame Konservierungsstoffe bekannten Parabene – in den vergangenen Jahren zunehmend reduziert. Die allermeisten ROSSMANN-Eigenmarken-Produkte sind heute vollständig frei von Parabenen. An einer weiteren Verminderung wird gearbeitet. Die Vielzahl positiver Bewertungen für ROSSMANN-Eigenmarken seitens des renommierten Magazins Ökotest bestätigen diese Bemühungen.

Die von Verbrauchern für den BUND zusammengestellte Produktdatenbank ist fragwürdig, da hier für die Produkte nachweislich nicht immer aktuelle Formeln oder Inhaltsstoffe hinterlegt sind oder auch gar nicht mehr existieren. Der von der BUND-Applikation erfasste EAN-Code bezieht sich nicht unbedingt auf die aktuellen Rezepturen. Das gilt auch für die Referenzen aus dem ROSSMANN-Eigenmarken-Sortiment. Die Eigenmarke „ROSSMANN-Kosmetik“ beispielsweise gibt es seit Jahren nicht mehr; sie wird aber in der ToxFox-Datenbank geführt.

ROSSMANN bedauert, dass die Kunden verunsichert wurden, zumal die neue Europäische Kosmetik-Verordnung ein großer Schritt war, die Anforderungen an kosmetische Erzeugnisse zu erhöhen und sie so für den Kunden noch sicherer zu machen.

12.07.2013 ROSSMANN mobil

ROSSMANN kommt mit eigener Prepaid-Mobilfunkmarke

Unter der neuen Marke „ROSSMANN mobil“ stehen den Kunden ab kommenden Montag gleich zwei Prepaid-Tarife zur Auswahl – sowohl online unter www.rossmann-mobil.de wie auch nach und nach in allen 1.800 Filialen. Das Angebot wird im leistungsstarken Netz von Vodafone realisiert.

Mit gleich zwei neuen Tarifen setzt ROSSMANN auf günstige Telefongespräche innerhalb der „ROSSMANN mobil“-Community sowie ein attraktives Tarifpaket für Smartphone-Nutzer. Kunden, die sich schnell für eines der Startpakete zum Preis von je 9,95 Euro entscheiden, profitieren zudem von zahlreichen Vorteilsaktionen zum Verkaufsstart.

Die Vermarktung startet am Montag, den 15. Juli, online unter www.rossmann-mobil.de. Hier werden auch alle Details zu den neuen Tarifen und hinzubuchbaren Optionen bekanntgegeben. Ebenfalls ab Montag beginnen die ersten ROSSMANN-Filialen mit dem Verkauf des Mobilfunk-Angebots. Deutschlandweit werden alle 1.800 Drogeriemärkte bis Ende des Monats „ROSSMANNmobil“ in ihr Sortiment aufnehmen. „Die Kooperation mit Vodafone ist ein großer Gewinn für ROSSMANN. Ein eigener Mobilfunktarif mit einer guten Netz-Qualität ist eine ideale Möglichkeit, die Kundenloyalität zu erhöhen“, sagt Michael Naujock, Geschäftsleitung Einkauf bei ROSSMANN.

Im Tarif „ROSSMANN mobil Family&Friends“ sind Community-Gespräche und -SMS besonders günstig. Ab einer Aufladung von 10 Euro gilt ein Preis von 1 Cent pro Minute/SMS für 30 Tage. Nach Ablauf der 30 Tage oder ohne Aufladung kosten Gespräche und SMS nur 3 Cent pro Minute/SMS. Gespräche und SMS in andere deutsche Netze kosten 11 Cent pro Minute/SMS. Das „Family&Friends“-Startpaket enthält ein Startguthaben von 10 Euro. Bei erstmaliger Aufladung ihrer SIM-Karte erhalten Kunden bis Ende des Jahres zusätzlich 5€ Guthaben.

Der Tarif „ROSSMANN mobil SmartPhone“ enthält ein Paket mit 250 Inklusiveinheiten für Telefonie und SMS und eine Internet-Flat mit 250 MB Highspeed-Internet, welches mit monatlich 12,99 Euro über das Prepaid-Guthaben auf der SIM-Karte abgerechnet wird. In den ersten 30 Tagen ist das SmartPhone-Paket kostenlos, danach verlängert sich das Paket bei ausreichend Guthaben automatisch um 30 Tage. Darüber hinaus erhalten Kunden, die diesen Tarif als Startpaket bis spätestens zum 31.12.2013 erwerben, die Community Flat-Option für sechs Monate dazu. Die Community Flat-Option beinhaltet unbegrenzt Telefonate und SMS innerhalb von „ROSSMANN mobil“.

Als besonderes Angebot für alle Kunden wird es den „ROSSMANN mobil Aufladetag“ geben: Jeder Kunde, der am 19. eines Monats sein Guthaben auflädt, erhält 19% Extraguthaben zusätzlich zum gewählten Aufladebetrag dazu. Abgerundet wird das Tarifangebot mit zahlreichen monatlich buchbaren Optionen (siehe Tabelle).

Mit dem Verkaufsstart der Marke „ROSSMANN mobil“ wird zugleich der Verkauf von „smobil“ eingestellt, dem ehemaligen Mobilfunkangebot der insolventen Drogeriekette Schlecker. Die „smobil“-Kunden werden zukünftig unter der Marke „ROSSMANN mobil“ alle Dienste und Leistungen in der gewohnten Form und zu gleich bleibenden Konditionen nutzen können.

27.06.2013 Hochwasserkatastrophe 2013

22 ROSSMANN-Märkte waren betroffen

In den Tagen vom 3. bis 11. Juni waren 22 ROSSMANN-Verkaufsstellen in Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern direkt oder indirekt von den Folgen des Hochwassers betroffen. Es kam zu Schließungen und Lieferstops. Während die allermeisten Verkaufsstellen nach ein bis zwei Tagen wieder öffnen konnten, wurden vier ROSSMANN-Verkaufsstellen (601 Dresden, 1655 Meißen, 2364 Pirna und 839 Döbeln) komplett zerstört und bleiben auf unbestimmte Zeit geschlossen. Gleichwohl beurteilte die ROSSMANN-Vertriebsleitung die Lage als nicht so dramatisch wie 2002. Damals wurden doppelt so viele ROSSMANN-Märkte zerstört.

Nach den Hochwasserwarnungen versuchten die Mitarbeiter, hochwertige Artikel - vor allem Parfüm und Kosmetik – in den oberen Stockwerken in Sicherheit zu bringen. Kompletträumungen waren aber nicht möglich; entsprechende Kapazitäten standen nicht zur Verfügung. Auch die Logistik in Landsberg war betroffen. Viele Mitarbeiter des Zentrallagers wohnen in der Region Bitterfeld, die nach Deichbrüchen unter Wasser in weiten Teilen unter Wasser stand. Die Logistikleitung versorgte daher ihre Mitarbeiter mit aktuellen Informationen, sodass sie sofort zu Ihren Wohnorten aufbrechen konnten, wenn Hochwasser oder Straßensperren drohten, um sich und ihre Familien in Sicherheit bringen zu können. Zeitweise fielen bis zu siebzig Mitarbeiter pro Schicht aus.

An vielen Orten wurden die Verkaufsstellen von Hilfsorganisationen und Privatpersonen um Sachspenden gebeten. Gefragt waren vor allem Sonnen- und Insektenschutzmittel sowie Hygieneartikel. ROSSMANN unterstützte an vielen Standorten ganz unbürokratisch und ohne Bezahlung mit Waren aus dem Sortiment. So z.B. in Wolfen, Halle, Dresden, Coswig, Radebeul und Stade. Die Hilfsorganisationen DRK Halle und Magdeburg, Kreisfeuerwehr Stade sowie Fluthilfe oder Bundeswehr in Dresden erhielten kostenlos die angefragten Artikel für ihre Helfer und Notunterkünfte. Nicht alle Anfragen konnten berücksichtigt werden. Für Befremden sorgten allerdings die Vorwürfe in Meißen und Pirna, Rossmann hätte die Ware in den Filialen lieber komplett untergehen und entsorgen lassen, statt sie an Bedürftige zu verschenken. Vielmehr verhält es sich so, dass mit Eintritt eines Versicherungsschadens ROSSMANN nicht mehr frei über die Ware verfügen kann. Der Versicherer ist dann zuständig und beauftragt einen Sachverständigen mit der Schadensermittlung und Verwertung.

11.04.2013 Jahrespressekonferenz 2013

Geschäftsentwicklung 2012 und Ausblick 2013

• Umsatz: Gruppenumsatz 5,9 Milliarden Euro, Deutschland-Umsatz 4,45 Milliarden Euro • Wachstum: Einziger deutscher Händler unter den 50 weltweit am schnellsten Wachsenden • Arbeitsplätze: 5.280 Mitarbeiter in ganz Deutschland eingestellt • Investitionen: Höchstes Investitionsvolumen der Unternehmensgeschichte • Branche: Größter Vertrauenszuwachs beim deutschen Verbraucher

Starkes Wachstum

Die ROSSMANN-Drogeriemärkte erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 in 2.776 Verkaufsstellen in Deutschland und fünf weiteren europäischen Ländern sowie im Versandhandel 5,95 Milliarden Euro. Der Umsatz der Gruppe stieg dabei im Vergleich zum Vorjahr (5,12 Mrd. EUR) um 16,1 Prozent. Die Bilanzsumme ist um 19 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro angewachsen. Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme erreichte 38 Prozent. ROSSMANN erzielte 2012 das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte mit einem Ebit von vier Prozent.

Die 1.754 ROSSMANN-Märkte in Deutschland erlösten mit einem Wachstum von 16,9 Prozent einen Umsatz von 4,45 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,81 Mrd. EUR). Auch auf bestehender Fläche konnte ein zweistelliges Plus erzielt werden.

Die ROSSMANN-Gruppe betreibt aktuell (Stand April 2013) 2.800 Drogeriemärkte und beschäftigt 38.000 Mitarbeiter – davon in Deutschland 26.000. Im vergangenen Jahr verzeichnete ROSSMANN in Deutschland 5.380 Neueinstellungen. Davon waren 2.130 ehemalige Schlecker- und Ihr Platz-Mitarbeiter.

ROSSMANN gehörte im Jahr 2012 erneut als einziger deutscher Händler zur Spitzengruppe der 50 weltweit am schnellsten wachsenden – überwiegend US-amerikanisch dominierten - Handelsunternehmen. Die Vergleichsstudie „Global Powers of Retailing 2012“ (Dtsch. „Globale Handelsmächte“ / Deloitte) führt ROSSMANN gleich zweimal: auf Platz 37 der 50 am schnellsten wachsenden Händler sowie auf Platz 144 der 250 weltweit größten Händler. Die Studie weist bei ROSSMANN für den Zeitraum 2005 bis 2010 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 14 Prozent aus.

Ausblick 2013

Mit aktuell 1.800 Filialen ist ROSSMANN der am weitesten verbreitete Drogeriemarkt des Landes. Zugleich ist das Unternehmen seit 2012 auch der deutsche Bahnhofsdrogeriemarkt.

Nach der Übernahme von 20 Ihr Platz-Bahnhofsfilialen führt ROSSMANN heute 32 Verkaufsstellen in Haupt-, Fern- und Regionalbahnhöfen. Für die Bahnhöfe entwickelte ROSSMANN die neue Vertriebslinie ROSSMANN EXPRESS. Zum Sortiment gehören Fein- und Tiefkühlkost, Molkereiprodukte und Backwaren sowie Getränke- und Süßwarensortimente. Bis Mitte des Jahres werden 20 Bahnhofsfilialen in Deutschland auf das ROSSMANN-EXPRESS-Format umgestellt.

Im ersten Quartal 2013 stieg der Umsatz der ROSSMANN-Gruppe auf 1,54 Milliarden Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 16,4 Prozent. Im Ausland stieg der Umsatz auf 368 Millionen Euro – ein Plus von 12,3 Prozent. In Deutschland erzielte ROSSMANN im ersten Jahresviertel mit 1,17 Milliarden Euro ein Umsatzplus von 17,8 Prozent. Im laufenden Jahr wird ROSSMANN mit gut 13 Prozent auf 6,7 Milliarden Euro wachsen.

Damit bleibt ROSSMANN das wachstumsstärkste Drogeriemarktunternehmen des Landes.

Hohes Expansionstempo

Im laufenden Jahr wird ROSSMANN sein traditionell hohes Expansionstempo beibehalten. Die Gruppe plant beim bislang höchsten Investitionsvolumen der Unternehmensgeschichte von 181 Millionen Euro die Eröffnung von 280 neuen Verkaufsstellen im In- und Ausland. In Deutschland werden 121 Millionen Euro investiert, von denen 83 Millionen Euro für 110 neue Märkte bereitgestellt werden. Dabei gibt es keine Expansionsschwerpunkte. Vielmehr bleibt es das Ziel der ROSSMANN-Expansion, in allen Teilen Deutschlands für die Kunden gut erreichbar zu sein. Die Gesamtverkaufsfläche von derzeit 853.000 qm soll bis Ende 2013 auf über 900.000 qm vergrößert werden.

ROSSMANN-Drogeriemärkte haben heute in Deutschland eine durchschnittliche Verkaufsfläche von 486 qm und erwirtschaften einen Jahresumsatz pro Verkaufsstelle von durchschnittlich 2,5 Millionen Euro.

Täglich kaufen 1,3 Millionen Kunden bei ROSSMANN ein. Im Jahr 2012 waren es insgesamt 443 Millionen Kunden.

In der aktuellen „GfK-Händlervertrauensstudie“ hat ROSSMANN einen Sprung von Platz 6 auf Platz 3 hingelegt. Mehr als die Hälfte der Befragten traut ROSSMANN die nötige Kompetenz zu. 60 Prozent haben volles Vertrauen zu ROSSMANN, und knapp 50 % der Befragten fühlen sich beim Einkauf hier besser aufgehoben als anderswo. Gemeinsam mit Edeka und dm belegt ROSSMANN die vorderen drei Plätze beim Verbrauchervertrauen.

Unternehmungen im Ausland

Der Umsatz der Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei wuchs 2012 um 13,6 Prozent auf 1,497 Milliarden Euro (Vorjahr 1,32 Mrd. Euro). Damit steuerten die Auslandsgesellschaften rund ein Viertel zum Konzernumsatz bei. ROSSMANN betrieb Ende 2012 im Ausland insgesamt 1.022 Märkte (Polen 706, Ungarn 181, Tschechien 113, Türkei 16 und Albanien 6).

Polen, Ungarn und Tschechien gehören zum gemeinsam mit A.S. Watson geführten Verbund „Central Europe B.V.“. Die vierte Tochtergesellschaft ROSSMANN & LALA, bei der ROSSMANN mit 75 Prozent Mehrheitseigentümer ist, wurde gemeinsam mit Altin Lala für den Balkanstaat Albanien gegründet und hat rund 100 Mitarbeiter.

Die fünfte Auslandsgesellschaft heißt “Rossmann Mağazacılık Tic.Ltd.Şti“ und wurde am 16. Dezember 2009 in Istanbul gegründet. Sie ist zu 100 Prozent eine Tochter der Dirk ROSSMANN GmbH. ROSSMANN beschäftigt rund 200 Mitarbeiter in der Türkei. Weitere Objekte sind bereits angemietet worden.

Zunehmende Präsenz im Internet

Seit der Schlecker-Pleite ist ROSSMANN der einzige deutsche Drogeriemarkt mit eigenem Versandhandel. Das Versandgeschäft firmiert bereits seit 1999 unter „ROSSMANN Online GmbH“. Die Gesellschaft beschäftigt 100 Mitarbeiter in Versand und Verwaltung und erzielte 2012 einen Umsatz von 37 Millionen Euro.

Der Versandhandel ist aber nur ein Angebot der virtuellen ROSSMANN-Welt. Weitere Angebote sind der ROSSMANN-Kundenklub „babywelt“ für junge Eltern mit 1,2 Millionen Anmeldungen seit 2012, das Bewerberportal „Karriere“ und der Internet-Fotoservice „Fotowelt“. Seit zwei Jahren ist ROSSMANN auch in den sozialen Netzwerken vertreten.

Bei „facebook“ belegt das Unternehmen inzwischen mit 750.000 Freunden Platz 14 der 40 beliebtesten Marken in Deutschland. Monatlich interagieren über 200.000 überwiegend jüngere Kunden mit den ROSSMANN-facebook-Seiten. ROSSMANN bewertet die verstärkte Präsenz in den sozialen Netzwerken als gute zusätzliche Möglichkeit, mit der jüngeren und ganz jungen Kundschaft in Verbindung zu treten. 70 Prozent der ROSSMANN-facebook-Freunde sind jünger als 35 Jahre.

Neues „Verteilzentrum Ost“ bei Berlin

Ab September 2013 soll ein neues regionales Verteilzentrum in Berlin-Wustermark die nationale ROSSMANN-Logistikstruktur ergänzen. 200 ROSSMANN-Märkte sollen vom neuen „Verteilzentrum Ost“ beliefert werden. Das Grundstück in Wustermark verfügt über eine Grundfläche von 60.000 qm. In der ersten Ausbaustufe wird in Zusammenarbeit mit einem Investor bei einem Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro ein Logistik-Gebäude mit einer Nutzfläche von 24.000 qm entstehen. Rund 120 neue Arbeitsplätze werden dabei geschaffen.

Mit dem neuen Verteilzentrum Ost verfügt ROSSMANN über ein logistisches Netzwerk von sechs regionalen Verteilzentren in Kiel (Nord), Burgwedel (Nord-West), Köln-Niehl (West), Landsberg bei Halle (Mitte-Ost), Apfelstädt bei Erfurt (Süd-Ost) und Bergkirchen bei München (Süd). Landsberg ist zugleich die zentrale ROSSMANN-Logistikeinrichtung. Hier werden alle 17.500 Artikel gelagert, die das ROSSMANN-Sortiment ausmachen. Rund 5.000 Artikel werden von hier aus für die regionalen Verteilzentren bereitgestellt. Insgesamt stehen der ROSSMANN-Logistik 240.000 Quadratmeter Lagerfläche zur Verfügung. Für Ausbau und Modernisierung der Verteilzentren sind in diesem Jahr Investitionen in Höhe von 11 Millionen Euro vorgesehen.

15 Jahre Eigenmarken

Die ROSSMANN-Eigenmarken – im Unternehmen heißen sie „ROSSMANN-Qualitätsmarken (RQM)“ – sind ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg des vergangenen Jahrzehnts. Aktuell umfasst das Sortiment 36 Marken mit rund 4.200 verschiedenen Artikeln in allen drogistischen Sortimenten. ROSSMANN verfügt damit über das umfangreichste Eigenmarkensortiment bei Drogeriewaren in Deutschland. In diesem Jahr gibt es die bekanntesten ROSSMANN-Qualitätsmarken „domol“ (Waschmittel), „ISANA“ (Körper- und Haarpflege), „Perlodent“ (Zahnpflege) und „alouette“ (Papierwaren) seit 15 Jahren. Rund 100 Mitarbeiter sind für Produktentwicklung, Marketing und Qualitätssicherung der Eigenmarken verantwortlich.

Jedes dritte bei ROSSMANN verkaufte Produkt ist heute eine Eigenmarke. Der Umsatzanteil (ohne NonFood-Artikel) liegt bei 23,7 Prozent.

Der Qualitätsanspruch hat oberste Priorität. So wird durch permanente Überwachung aller ROSSMANN-Qualitätsmarken-Produkte die festgelegte hohe Qualität gleichbleibend sichergestellt. 150-mal „sehr gut“ von Öko-Test und Stiftung Warentest seit 1997 sind der beste Beweis für den Erfolg dieser Strategie. Im „Öko-Test-Branchenvergleich Drogeriemärkte“ 2010 schnitten die ROSSMANN-Qualitätsmarken als Testsieger mit den meisten „sehr gut“-Bewertungen ab. Für die Naturkost-Eigenmarke „enerBiO“ gab es in den vergangenen fünf Jahren 234 Auszeichnungen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Ferner belegen zertifizierte Siegel wie BDIH-, Fairtrade-, FSC-, PEFC- oder das europäische Bio-Siegel den Einsatz nachhaltiger sowie umweltschonender Rohstoffe und Verpackungsmaterialien.

Beliebtes Ausbildungsunternehmen

Innerhalb des ROSSMANN-Vertriebsnetzes schafft ROSSMANN im August 420 neue Ausbildungsplätze für Kaufleute im Einzelhandel, Drogisten, Handelsfachwirte, Fachkräfte für Lagerlogistik sowie neun weitere Ausbildungsberufe. Rund 1.100 junge Menschen absolvieren derzeit eine Berufsausbildung bei Rossmann. Die Zahl der „Azubis“ ist dabei seit dem Jahr 2000 um das Sechsfache gestiegen. Mehr als 80 Prozent der Auszubildenden werden anschließend übernommen. Bei sehr guten und guten Bewertungen gibt ROSSMANN ihnen eine Übernahmegarantie für eine unbefristete Vollzeitstelle.

Nach der repräsentativen Befragung „Schülerbarometer 2012“ unter 10.000 deutschen Gymnasiasten, Real- und Gesamtschülern gehört Rossmann zu den 100 beliebtesten Ausbildungsunternehmen. Das Berliner Trendence-Institut befragte Schüler der Klassen 8 bis 13 nach ihren Zukunftsplänen und der Beliebtheit von Arbeitgebern für Ausbildung und Beruf. Zu den Kriterien gehörten u.a. ein sicherer Arbeitsplatz, gute Entwicklungsmöglichkeiten sowie genügend Freiraum für Familie und Freizeit. Rossmann erreichte Platz 59.

Wahrnehmung sozialer Verantwortung

Die ROSSMANN-Kultur wird geprägt von sozialer Verantwortung innerhalb und außerhalb des Unternehmens. So wendete ROSSMANN im vergangenen Jahr über eine Million Euro für 80 soziale Projekte, Einrichtungen, Verbände, Vereine und Stiftungen auf. Partner eines langjährigen ROSSMANN-Engagements sind die „Stiftung Weltbevölkerung“, das „Deutsche Kinderhilfswerk“ und der Verein „Singen e.V.“.

Die „Stiftung Weltbevölkerung“ wurde 1981 von Dirk Roßmann und einem weiteren Unternehmer aus Hannover gegründet. Auslöser war die Erkenntnis, dass die Bevölkerungsentwicklung das zentrale Problem der Menschheit ist. Seither setzt sich die Stiftung für diejenigen ein, in deren Händen die Zukunft ihres Landes liegt: den Jugendlichen von heute und damit den Eltern von morgen. In rund 600 Jugendklubs in Äthiopien, Kenia, Tansania und Uganda informieren speziell ausgebildete Jugendberater ihre Altersgenossen darüber, wie sie sich vor ungewollten Schwangerschaften und HIV schützen können. Durch Aufklärung und Ausbildung werden die Jugendlichen in die Lage versetzt, ihr Leben in die Hand zu nehmen und sich aus der Armut zu befreien.

ROSSMANN ist der bedeutendste Partner des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW) im deutschen Lebensmitteleinzelhandel und steht für rund 15 Prozent der gesamten Spendendoseneinnahmen des DKHW. In den ROSSMANN-Märkten stehen derzeit rund 10.000 Spendendosen, in denen im Jahr 2012 insgesamt 250.000 Euro gesammelt wurden. Diese Spendensumme wurde von ROSSMANN im Rahmen der Jubiläumsaktion 2012 zum 40. Jahr des Bestehens auf 500.000 Euro verdoppelt. Für das Deutsche Kinderhilfswerk ist diese Spende die finanzielle Grundlage der Kampagne „Gemeinsam für Bildung“. In der Kampagne werden von April bis Dezember 2013 drei Aspekte der chancengerechten Bildung im Vordergrund stehen: die Spiel- und Bewegungsförderung, der chancengerechte Bildungsstart und die Talentförderung bei Kindern. In allen drei Bereichen wird das Deutsche Kinderhilfswerk über seine Förderfonds beispielgebende Projekte unterstützen.

Seit 2010 ist ROSSMANN Partner des Vereins „Singen e. V.“ für das Schulprojekt „Klasse!Wir singen“, das vom Braunschweiger Domkantor Gerd-Peter Münden ins Leben gerufen wurde. In Niedersachsen und Berlin beteiligten sich 2011 und 2012 rund 160.000 Schüler in 1.440 Schulen an 85 Konzerten. Zurzeit läuft die Fortsetzung von „Klasse! Wir singen“ mit 10 Liederfesten von März bis Juni in Dortmund, Münster und Bielefeld.

„Klasse! Wir singen“ ist ein großes musikalisches Gemeinschaftsprojekt, bei dem Schüler der Klassen 1 bis 7 mit ihren Lehrern über einen Zeitraum von sechs Wochen ein ausgesuchtes Liederrepertoire einstudieren, um es dann mit Tausenden Anderen gemeinsam zu singen. Liederhefte, CDs und T-Shirts werden von ROSSMANN günstig produziert. Die Kosten für Abwicklung und Versand übernimmt das Unternehmen komplett. Kinder aus finanziell schwachen Familien erhalten das Material kostenfrei. Ziel des Projekts ist es, durch gemeinsames Singen das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken und die Integration zu fördern. Für die Liederfeste in Niedersachsen, Berlin und Westfalen hat ROSSMANN bislang 500.000 Euro zur Verfügung gestellt.

27.02.2013 Nachhaltigkeitsprojekt

"Schüler pflanzen Bäume"

Mit der Auftaktpflanzaktion und 60 Bäumen startete am 27. Februar 2013 in der IGS Langenhagen das Nachhaltigkeitsprojekt "Schüler pflanzen Bäume - ein Baum für jedes Kind", bei der die ROSSMANN Drogeriemärkte zusammen mit ihrem Kooperationspartner Deutsche Umweltstiftung (DUS) bundesweit an etwa 200 Schulen Baumpflanzaktionen durchführen.

Zuvor sind die Schulen und deren Klassen 3-7 jedoch aufgerufen, sich unter www.rossmann/alouette zu bewerben. Die Pflanzungen werden in zwei Etappen – im Frühjahr und Herbst 2013 – stattfinden. Im Rahmen des Projekts werden insgesamt 15.000 kindshohe Setzlinge heimischer Laubbäume, darunter beispielsweise der Wildapfel und die Hainbuche, an Schulen kostenlos vergeben, so dass jeder Schüler seinen eigenen Baum pflanzen kann. Das Pflanzen eines Baumes ist nach bisherigen Erfahrungen der DUS für Kinder weit mehr als ein symbolischer Akt - es ist ein wichtiger Teil der Bewusstseinsbildung. Das findet auch Dirk Roßmann, Inhaber der Rossmann-Drogeriemärkte: „Wälder sind für mich ein Zeichen des Lebens und ein Ort, an dem man in unserer schnelllebigen Welt Kraft tanken kann.“

Ein wichtiger Bestandteil des Projektes ist die Verantwortung der Schüler, denn sie werden ihren Baum nach dem Pflanzen hegen und pflegen. Im Schulunterricht lernen die Schüler alles Wichtige über das Ökosystem Wald, die Herstellung und Nutzung von Papier sowie Nachhaltigkeitssiegel im Handel. „Unsere Eigenmarken-Produkte von ´alouette´, u.a. Toilettenpapier, Küchenrollen und Taschentücher stammen aus Wäldern, die nachhaltig nach FSC- oder PEFC-Standard bewirtschaftet werden“, sagt Edzard Schönrock, Nachhaltigkeitsbeauftragter bei ROSSMANN. Schulen, die sich an diesem Projekt beteiligen, erhalten eine kostenlose Aktionsmappe, in der zahlreiche Materialien zur Vorbereitung im Unterricht enthalten sind. Gemeinsam erarbeiten sich die Klassen Wissen zum Thema Umwelt & Natur, zu der auch der Wald seit Jahrhunderten als Natur- und Kulturlandschaft für Mensch und Tier gehört. „Jährlich verschwinden weltweit durchschnittlich 5,2 Millionen Hektar Wald, eine Fläche größer als Niedersachsen“, weiß Jörg Sommer, Vorsitzender der DUS. Die eigentliche Pflanzaktion ist dann der Höhepunkt des Projektes, zugleich aber auch Anlass für die langfristige Auseinandersetzung mit der Bedeutung der Bäume für unser Klima. „Als Kooperationspartner stellt die Stadt Langenhagen sehr gerne eine Fläche im Interkulturellen Erlebnispark zur Verfügung“, sagt Langenhagens Bürgermeister Fischer. „Umso mehr freuen wir uns darüber, dass dank des Engagements der IGS Langenhagen und deren Schüler die von der Deutschen Umweltstiftung und ROSSMANN bereitgestellten Bäume dazu genutzt werden können, um die Anlage aufzuwerten und zu verschönern.“

Ermöglicht wird diese Aktion durch eine großzügige Spende von ROSSMANN und der „Sofidel Group“ (Partner des WWF), einem Lieferanten der Papierhygiene-Eigenmarke „alouette“, die im Jahr 2013 ihren 15. Markengeburtstag feiert. Damit leisten alle Beteiligten einen kleinen Beitrag zum Klimaschutz und zur nachhaltigen Bildung in Deutschland.

Wussten Sie schon, dass…

  • ein Baum pro Jahr 10 kg CO2 speichern und in Sauerstoff umwandeln kann
  • ein modernes Auto heute pro Kilometer etwa 100 g CO2 ausstößt
  • ein Mensch in Deutschland pro Jahr durchschnittlich 10 Tonnen CO2 verursacht

19.02.2013 Nachhaltigkeitskampagne "NaturKinder 2013"

50.000 Euro für Natur-Projekte

ROSSMANN und Persil haben die Initiative „NaturKinder 2013“ ins Leben gerufen, um gezielt Natur-Projekte für Kinder zu fördern. Schulen, Kindergärten oder gemeinnützige Organisationen können ihre Projektideen von Mitte Februar bis Anfang April einreichen. Mit insgesamt 50.000 Euro werden Projekte gefördert, die das Umweltbewusstsein von Kindern stärken und den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur in den Mittelpunkt stellen.

 „Das Ziel der Nachhaltigkeitsinitiative ist, dass Kinder ein Verständnis für das Thema Umwelt entwickeln. Wichtig ist uns, dass sie bereits in jungen Jahren lernen, verantwortungsvoll mit der Natur umzugehen“, sagt Eckhard von Eysmondt, Marketingleiter für die Wasch- und Reinigungsmittel von Henkel. Rossmann und Persil rufen Schulen, Kindergärten und gemeinnützige Organisationen auf, sich mit ihren Natur-Projekten zu bewerben, die mit bis zu 5.000 Euro gefördert werden können. „NaturKinder 2013“ unterstützt gezielt Projektvorschläge, die sich für die Förderung des Umweltbewusstseins von Kindern engagieren. „Die Kategorien „Natur erleben“, „Natur spielen“ und „Natur gestalten“ bieten vielfältige Möglichkeiten, Kinder an die Natur heranzuführen und sie für den Schutz des Ökosystems zu sensibilisieren“, erklärt Klaus Praus, Geschäftsführer Einkauf bei Rossmann. Mit den Fördergeldern können beispielsweise Wanderungen und Führungen durch Naturschutzgebiete unterstützt, Spielgeräte für Natur-Lehrpfade angeschafft oder Gewächshäuser gebaut werden. Ziel ist es, dass sich die Kinder aktiv beteiligen und eigene Ideen rund um das Thema Natur einbringen können.

Wer kann sich bewerben?

Voraussetzung für die Förderung eines Projekts ist ein offizieller Träger, also die Durchführung durch eine als gemeinnützig anerkannte Organisation wie Schulen, Kindergärten und andere Institutionen.

Wie kann man sich bewerben?

Die Bewerbungsphase für „NaturKinder 2013“ startet am 18. Februar und endet am 1. April 2013. Insgesamt werden Projektideen mit 50.000 Euro unterstützt. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 5.000 Euro, aber auch kleine Projekte mit geringerer Fördersumme sind erwünscht. Anträge können im Internet unter www.rossmann.de/naturkinder2013 eingereicht werden.

Wer entscheidet, welches Projekt unterstützt wird?

Ab Mittwoch, den 24. April, können Facebook-Nutzer direkt auf der ROSSMANN Facebook-Seite (www.rossmann.de/facebook) für Projekte abstimmen. Darüber hinaus haben die Nutzer die Möglichkeit, ihren Freunden den persönlichen Favoriten weiterzuempfehlen und zusätzlich ein Persil Sensitive Produktset zu gewinnen. Die Projekte mit den meisten Stimmen erhalten die eingereichte Fördersumme. ROSSMANN wird die Gewinnerprojekte Ende Mai bekannt geben und Mitte des Jahres in dem Kundenmagazin Centaur und auf der Homepage des Unternehmens vorstellen.

Die Termine im Überblick:

18. Februar bis 1. April: Bewerbungsphase

24. April – 22. Mai: Abstimmungsrunde (Online Voting) auf der Rossmann Facebook Seite

Ende Mai: Bekanntgabe der Gewinner-Projekte

Ab Juni: Umsetzung der Gewinner-Projekte

Bildmaterial zur Nachhaltigkeitskampagne steht unter www.henkel.de/presse und www.rossmann.de/presse/logos-bilder-videos/alle zum Download zur Verfügung. Das Bildmaterial darf ausschließlich für die Berichterstattung über die Aktion NaturKinder2013 verwendet werden.

12.02.2013 Rückruf

Rossmann ruft ältere Ideenwelt-Haartrockner zurück

Als vorsorgliche und freiwillige Maßnahme ruft der Drogeriemarkt ROSSMANN Haartrockner der Marke „Ideenwelt“ zurück. Es handelt sich dabei um Geräte mit den Modellnummern MD-3615T bzw. HD-311 sowie den EAN-Nummern 4305615 814001 bzw. 4305615053356. Modellnummer und EAN sind auf dem Typenschild des Haartrockners zu finden.

Diese Produkte wurden von 2007 bis 2010 verkauft und können sich im ungünstigsten Fall im ausgeschalteten Zustand erhitzen, wenn der Netzstecker - entgegen der Bedienungsanleitung - über einen längeren Zeitraum in der Steckdose verbleibt. Dies kann unter Umständen zu einer Rauchentwicklung führen.

Zur Sicherheit sollten diese Geräte nicht mehr genutzt werden. Selbstverständlich kann die Ware gegen volle Erstattung des Kaufpreises in jeder ROSSMANN-Verkaufsstelle zurückgegeben werden.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden durch diese Vorsichtsmaßnahme entstehen. Weitere Informationen gibt der Rossmann-Kundendienst unter der kostenlosen Kundenhotline 0800 76776266 oder via E-Mail (service@rossmann.de).

07.01.2013 Geschäftsentwicklung 2012

Stärkstes Wachstum der Branche

Mit 5,95 Mrd. EUR Umsatz und einem Wachstum von 16,1 Prozent ist der ROSSMANN-Konzern 2012 das am stärksten wachsende Unternehmen der Drogeriemarktbranche. Das Jahr wurde deutlich besser abgeschlossen, als zu Beginn erwartet worden war. Dabei kann das Unternehmen bereits im 15. Jahr in Folge eine zweistellige Umsatzentwicklung vorweisen.

ROSSMANN betreibt heute in sechs europäischen Ländern 2.776 Drogeriemärkte und beschäftigt rund 38.000 Mitarbeiter (davon 26.000 in Deutschland). Allein in Deutschland entstanden im vergangenen Jahr 3.500 neue Stellen.

In Deutschland erzielten die 1.754 ROSSMANN-Märkte ein Plus von 16,9 Prozent auf 4,45 Mrd EUR (Vorjahr: 3,81 Mrd. EUR.).

Der Umsatz der Auslandsgesellschaften (Polen, Ungarn, Tschechien, Türkei und Albanien) wuchs um 13,6 Prozent auf 1,497 Mrd. EUR. Damit steuern die Auslandsgesellschaften mehr als ein Viertel zum Konzernumsatz bei. ROSSMANN betreibt im Ausland aktuell 1.022 Drogeriemärkte (Polen 706, Ungarn 181, Tschechien 113, Türkei 16, Albanien 6).

Im laufenden Jahr wird das hohe Expansionstempo beibehalten. Mit 170 Mio. EUR plant ROSSMANN das größte Investitionsvolumen seiner Geschichte. Allein in Deutschland werden 120 neue Verkaufsstellen eröffnet.

Das Unternehmen erwartet 2013 im Konzern einen Umsatzanstieg von mindestens 13 Prozent auf 6,7 Mrd. EUR. Weiterführende Informationen gibt ROSSMANN nach Bilanzerstellung im Rahmen der Jahrespressekonferenz in Burgwedel.

06.12.2012 Soziales Engagement

Rossmann unterstützt Weihnachtshilfe in Hannover

ROSSMANN beteiligt sich auch in diesem Jahr wieder mit 20.000 Euro an der größten Spendenaktion in der Region Hannover, der „Weihnachtshilfe“ der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Hannover. Chefredakteur Matthias Koch nahm den Scheck am 5. Dezember in einer ROSSMANN-Innenstadtfiliale persönlich entgegen. Die HAZ-Weihnachtshilfe ist die bekannteste Spendensammlung in der Region Hannover und ging am 17. November in die 38. Saison. Engagierte Hannoveraner unterstützen die Weihnachtshilfe mit begleitenden Benefizaktionen wie Lesungen, Konzerten oder Tanzveranstaltungen. Im vergangenen Jahr spendeten rund 10.000 Unternehmen oder Einzelpersonen. Insgesamt kamen mehr als eine Million Euro für Menschen in Not zusammen – in über 24.000 Fällen konnte die HAZ-Weihnachtshilfe helfen. Das Geld kommt den Betroffenen direkt zu, ohne Abzüge von Verwaltungskosten.

01.11.2012 Jetzt amtlich

Babydream-Rückruf steht in keinerlei Zusammenhang mit Infektionen

Die von der Charité unlängst geäußerten Vermutungen, der Rückruf des babydream Pflegebads 1.000 ml von Rossmann Anfang August stehe möglicherweise in Verbindung mit den Serratien-Infektionen, hat sich als absolut haltlos erwiesen.

ROSSMANN hatte zuvor bereits ausgeschlossen, dass babydream-Pflegeprodukte in das Krankenhaus gelangt sein könnten. Weder Rossmann noch der Hersteller des ROSSMANN babydream-Pflegebads beliefern Krankenhäuser.

Das Robert-Koch-Institut hat jetzt bestätigt, dass keinerlei Zusammenhang zwischen dem Rückruf und dem aktuellen Ausbruchsgeschehen an der Charité besteht. Im Nationalen Referenzzentrum für gramnegative Krankenhauserreger der Ruhr-Universität Bochum wurden die Serratien des zurückgerufenen Pflegebads mit den Serratien des Ausbruchsstammes der Charité mittels molekularbiologischer Methoden verglichen. Dabei zeigte sich, dass die Serratien aus den zurückgerufenen Pflegeprodukten nicht dem Ausbruchsstamm zuzuordnen sind.

Der Mangel betraf ohnehin nur zwei Chargen von max. 1.000 Produkten, von denen die allerwenigsten tatsächlich in den Verkauf gelangt waren. Gleichwohl bietet ROSSMANN verunsicherten Eltern nach wie vor an, das babydream-Pflegebad gegen Erstattung des Kaufpreises in jeder ROSSMANN-Verkaufsstelle umzutauschen.

11.10.2012 "Jobmotor ROSSMANN“

2.000 Schlecker Mitarbeiter jetzt bei Rossmann

ROSSMANN wächst weiter stark und hat seit Jahresbeginn bundesweit über 2.000 ehemalige Mitarbeiter des insolventen Wettbewerbers Schlecker/Ihr Platz eingestellt. Die Einstellungen erfolgten sowohl in den Filialen als auch in der Logistik.

In allen Ihr Platz-Filialen, die ROSSMANN im Juli erworben hat, wurden die dort beschäftigten Ihr Platz-Mitarbeiter übernommen. Dabei hat Rossmann die Ihr Platz-Betriebszugehörigkeiten voll anerkannt. Darüber hinaus hat ROSSMANN auch den Ihr Platz-Auszubildenden eine Fortsetzung der Ausbildung angeboten, die nicht zu den übernommenen Ihr Platz-Filialen gehörten. Alle Ihr Platz-Auszubildenden sind auf dieses Angebot eingegangen. Bei entsprechender Leistung garantiert ROSSMANN üblicherweise allen Auszubildenden – derzeit sind es im Unternehmen insgesamt 1.200 – die Übernahme in ein festes Anstellungsverhältnis.

ROSSMANN beschäftigt derzeit in Deutschland 23.000 Mitarbeiter – inklusive Ausland sind es 36.000 Mitarbeiter. In diesem Jahr entstanden bzw. entstehen in Deutschland 1.700 neue Arbeitsplätze.

ROSSMANN erwartet für dieses Jahr einen Umsatz im Konzern von knapp 6 Mrd. EUR.

10.09.2012 Azubi Begrüßungstage 2012

558 Rossmann Azubi

558 neue Auszubildende hat ROSSMANN zum Ausbildungsbeginn im August 2012 eingestellt. Damit wächst die Gesamtzahl der Azubis bundesweit auf mehr als 1.100, von denen über 80 Prozent übernommen werden. Am Freitag, den 7. September, kamen die neuen Azubis aus ganz Deutschland in der Zentrale Burgwedel zu einem zweitägigen Einführungsseminar zusammen.

Zum 15. August wurden die 558 neuen ROSSMANN-Auszubildenden im gesamten Bundesgebiet eingestellt. 434 treten in den Verkaufsstellen in 16 Bundesländern die Ausbildung zu Kaufleuten im Einzelhandel an. Dazu werden in diesem Jahr auch Handelsfachwirte (14), Drogisten (5) und 74 Verkäufer (Quereinsteiger) ausgebildet. In der Burgwedeler Zentrale begannen zusätzlich Gestalter für visuelles Marketing (2), Kaufleute für Marketingkommunikation (3), Fachinformatiker (4), Kaufleute im Groß- und Außenhandel (3) sowie Bachelor of Arts Richtung Handel (4) ihre Ausbildung. Außerdem lernen im Zentrallager Landsberg sowie in den Regionallägern Bergkirchen, Burgwedel, Kiel und Köln insgesamt 14 Fachkräfte für Lagerlogistik sowie zwei Bachelor of Arts, Fachrichtung Logistik. Ferner wird auch eine Ausbildungsstelle zum Berufskraftfahrer im Regionallager Burgwedel besetzt.

Die meisten ROSSMANN-Azubi kommen aus Nordrhein-Westfalen (109 = 19,5 %), Niedersachsen (103 = 18,5 %) und Bayern (71 = 12,7 %). Die Quote der männlichen Azubis liegt mit 101 bei rund 18 Prozent.

In der Zentrale wurde ein spezielles Einführungsprogramm für die Azubi angeboten. „Unsere Auszubildenden lernen die Zentrale kennen und werden durch Workshops und Vorträge fachlich und persönlich auf ihre Ausbildung vorbereitet“, sagt Dr. Silke Schätzer, Leiterin Personalentwicklung/Ausbildung. „Wir zeigen die ROSSMANN-Vielfalt und motivieren die Azubi, ihre Chancen wahrzunehmen.“ Zudem ehrte Unternehmersohn Raoul Roßmann die drei Azubi des vorangegangenen Jahrgangs, die in ihrem jeweiligen Ausbildungsberuf als Beste mit der Note 1 bestanden haben. Auch Unternehmensgründer Dirk Roßmann hieß seine neuen Mitarbeiter willkommen.

27.08.2012 ROSSMANN jetzt in 33 deutschen Bahnhöfen

Drogeriekonzept für Bahnhöfe heißt „Rossmann-Express“

ROSSMANN ist jetzt der deutsche Bahnhofs-Drogeriemarkt. Nach der Übernahme von 20 Ihr Platz-Bahnhofsfilialen ist ROSSMANN in 33 deutschen Haupt-, Fern- und Regionalbahnhöfen vertreten – darunter die Hauptbahnhöfe Berlin, Hamburg und Köln.

Für die neuen Bahnhofsfilialen hat ROSSMANN erstmals in seiner 40-jährigen Geschichte eine eigene Vertriebslinie entwickelt: ROSSMANN  EXPRESS. „Mit ROSSMANN EXPRESS führen wir ein erfolgreiches Konzept von Ihr Platz fort und gehen damit auf die Wünsche vieler Reisender nach schnellen Lebensmitteleinkäufen in den Bahnhofsdrogeriemärkten ein“, sagt der ROSSMANN-Geschäftsführer für Einkauf und Marketing, Klaus Praus. Die ersten „ROSSMANN ESPRESS“-Märkte eröffnen am 6. September in den umgebauten Ihr Platz-Filialen der Hauptbahnhöfe Hannover und Köln. Am 22. September folgen ROSSMANN EXPRESS-Märkte in den Hauptbahnhöfen von Mainz und Dortmund.

Die neuen ROSSMANN-Bahnhofsfilialen orientieren sich bei ihrer Sortimentsgestaltung weitgehend an den vormaligen Ihr Platz EXPRESS-Filialen. So wird ROSSMANN jetzt erstmals Fein- und Tiefkühlkost, sowie Wurstwaren, Molkereiprodukte und Brot im Sortiment haben. Hinzu kommen erweiterte Süßwaren- und Getränkesortimente sowie Konserven- und Fertiggerichte. Das Weinsortiment wird um Bier und Spirituosen ergänzt.

Die Übernahme von 108 Ihr Platz-Drogeriemärkten ist bereits der vierte große ROSSMANN-Zukauf eines Wettbewerbers seit der Jahrtausendwende. Nach der Übernahme des norddeutschen Wettbewerbers Kloppenburg im Januar 2008 hatte ROSSMANN bewiesen, wie erfolgreich sich die Spiel-, Schreib- und Haushaltswarensortimente von Kloppenburg ins ROSSMANN-Konzept integrieren ließen. Heute eröffnet kaum noch ein neuer ROSSMANN-Drogeriemarkt ohne Spiel-, Schreib- und Haushaltswaren.

08.08.2012 Vorläufige Liste der 104 Ihr Platz-Filialen

Für folgende 104 Filialen hat ROSSMANN die Zustimmung des Kartellamts erhalten. Weitere Angaben zu den Standorten sind momentan nicht möglich, da noch die Zusagen einzelner Vermieter ausstehen.

Vorläufige Standortliste:

52064 Aachen Bahnhofplatz 1 (Hauptbahnhof
53518 Adenau Hauptstr. 64
56626 Andernach Hochstr. 80 (Stadthausgalerie)
26603 Aurich Burgstr. 19

34454 Bad Arolsen Bahnhofstr. 11 (Bahnhof)
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler Poststr. 28
32545 Bad Oeynhausen Klosterstr. 4
58802 Balve Hönnetalstr. 31
50181 Bedburg Graf-Salm-Str. 39
13507 Berlin Am Borsigturm 11 (Hallen am Borsigturm)
12351 Berlin Johannisthaler Chaussee 295-327 (Gropius Passagen)
14089 Berlin Eichelmatenweg 1
10779 Berlin Prager Platz 1-3 (Prager Passage)
10709 Berlin Kurfürstendamm 143
54470 Bernkastel-Kues Cusanusstr. 5 a (FMZ Forum Alter Bahnhof)
33739 Bielefeld Beckendorfstr. 10
55765 Birkenfeld / Nahe Maiwiese 24
54634 Bitburg Hauptstr. 12
46397 Bocholt Osterstr. 5-11
44787 Bochum Kortumstr. 106-108
37619 Bodenwerder Große Str. 49
56154 Boppard Oberstr. 161
26757 Borkum Strandstr. 22
28759 Bremen Zum Alten Speicher 1 (Haven Höövt)
28307 Bremen Hans-Bredow-Str. 19 (Weserpark)
28717 Bremen Hindenburgstr. 17
89331 Burgau Robert-Bosch-Str. 7

48653 Coesfeld Letter Str. 11
64297 Darmstadt Heidelberger Landstr. 237
32756 Detmold Lange Str. 63
35683 Dillenburg Marktstr. 12-14
44137 Dortmund Königswall 15 (im Hbf)
89584 Ehingen Adolffstr. 50
99084 Erfurt Willy-Brandt-Platz 12

90537 Feucht Wendelsteiner Str. 3
60329 Frankfurt / M. Im Hauptbahnhof (Hauptbahnhof)
71691 Freiberg / Neckar Marktplatz 16
45879 Gelsenkirchen Bahnhofsvorplatz 107 (Hauptbahnhof)
39245 Gommern Im Gewerbepark 2 (Ehler Center)
51643 Gummersbach Kaiserstr. 2 b
33330 Gütersloh Berliner Str. 51

06122 Halle / S. Neustädter Passage 17
45721 Haltern am See Rekumer Str. 20-22
59065 Hamm Willy-Brandt-Platz 1b (Hauptbahnhof)
30161 Hannover Raschplatz 1 (Hauptbahnhof)
69115 Heidelberg Willy-Brandt-Platz 5 (Hauptbahnhof)
58675 Hemer Hauptstr. 168
34369 Hofgeismar Mühlenstr. 3

26571 Juist Wilhelmstr. 55
34131 Kassel Willy-Brand-Platz 1 (Bhf Wilhelmshöhe)
50171 Kerpen Hahnenstr. 29 (Hahnenpassage)
35274 Kirchhain Bahnhofstr. 5
50667 Köln Trankgasse 11 (Hauptbahnhof)

30855 Langenhagen Berta-v.-Suttner-Ring 3
26465 Langeoog Barkhausenstr. 15
04279 Leipzig Zwickauer Str. 124-127 (Moritz-Hof)
32657 Lemgo Mittelstr. 90
09350 Lichtenstein / Sa. Platanenstr. 4 (Auersberg Center)
65549 Limburg Neumarkt 11
49393 Lohne Marktstr. 16

55116 Mainz Bahnhofsplatz 1 (Hauptbahnhof)
53894 Mechernich Zum Markt 1
72555 Metzingen Reutlinger Str. 6
32423 Minden Bäckerstr. 41-43
81667 München Orleansplatz 10-12 (Ostbahnhof)
48143 Münster Berliner Platz 29 (Hauptbahnhof)
48153 Münster Friedrich-Ebert-Str. 143

74172 Neckarsulm Marktstr. 12
48529 Nordhorn Hauptstr. 1-3
90461 Nürnberg Allersberger Str. 100
90443 Nürnberg Bahnhofsplatz 9 (Hauptbahnhof)
46045 Oberhausen Willy-Brandt-Platz 1
49074 Osnabrück Große Str. 17-19
51491 Overath Hauptstr. 56

33100 Paderborn Pohlweg 110 (Südring-Center)
33098 Paderborn Westernstr. 6-8
58840 Plettenberg Grünestr. 4-6
14480 Potsdam Zum Kirchsteigfeld 2 (Stern-Center)
14473 Potsdam Babelsberger Str. 12
14712 Rathenow Märkischer Platz 2 (City-Center)
93051 Regensburg Dr.-Gessler-Str. 45
47495 Rheinberg Gelderstr. 36-42
65428 Rüsselsheim Marktstr. 2-4

66111 Saarbrücken Am Hauptbahnhof 4 (Hauptbahnhof)
38170 Schöppenstedt Braunschweiger Str. 6
73525 Schwäbisch Gmünd Marktplatz 32
58332 Schwelm Hauptstr. 50
58239 Schwerte Hüsingstr. 29
53721 Siegburg Kaiserstr. 31-33
59494 Soest Brüderstr. 10-12
66386 St. Ingbert Kaiserstr. 51
15344 Strausberg Herrenseeallee 15

48291 Telgte Steinstr. 5
88069 Tettnang Karlstr. 16
23669 Timmendorfer Strand Strandallee 81
78532 Tuttlingen Bahnhofstr. 29
59423 Unna Bahnhofstr. 18

26486 Wangerooge Zedeliusstr. 32
65189 Wiesbaden Bahnhofsplatz 1 (Hauptbahnhof)
51688 Wipperfürth Untere Str. 29-31
37213 Witzenhausen Am Markt 14
25938 Wyk Große Str. 19/21
46509 Xanten Marsstr. 26-28
26340 Zetel Bahnhofstr. 21

07.08.2012 Aptamil Pre 800g mit dem MHD 11.01.2014

Milupa ruft Aptamil-Charge zurück

Milupa ruft die Anfangsmilchnahrung APTAMIL PRE 800g mit Mindesthaltbarkeitsdatum 11.01.2014 und der Produktionszeit zwischen 02:14 Uhr und 05:00 Uhr zurück. ROSSMANN bittet seine Kunden daher, diesen Artikel nicht mehr zu verwenden und in den Filialen zurückzugeben.

In der oben genannten Anfangsmilchnahrung wurden Spuren eines Keimes (Cronobacter sakazakii) gefunden. Dies stellt bei korrekter Zubereitung des Produktes – entsprechend der Anleitung auf der Verpackung – kein Gesundheitsrisiko dar. Bei unsachgemäßer Zubereitung kann es aber bei Neugeborenen in den ersten vier bis acht Lebenswochen zu Infektionen und Entzündungen kommen. Der Lieferant hat versichert, dass ROSSMANN- und Kloppenburg-Filialen nicht mit dem genannten Mindesthaltbarkeitsdatum beliefert wurden. Die Sicherheit des Verbrauchers steht für ROSSMANN jedoch an erster Stelle. Daher wird empfohlen, den Artikel auf Mindesthaltbarkeitsdatum und Produktionszeit zu überprüfen. Diese Informationen sind auf der Rückseite der Verpackung – oberhalb des Barcodes – zu finden. Bei Rückgabe des Artikels wird der Kaufpreis selbstverständlich erstattet.

Eltern können sich zu diesem Thema beim Aptamil Elternservice unter der Nummer 0800-27 82 645 informieren.

25.07.2012 Übernahme von 104 Ihr Platz-Filialen

Kartellamt stimmt zu

Das Bundeskartellamt hat heute die Übernahme von 104 Ihr Platz-Filialen durch ROSSMANN ohne Auflagen und Bedingungen freigegeben.

Damit kann die Übernahme aus fusionskontrollrechtlicher Sicht zügig umgesetzt werden. Statt der bisher bekanntgegebenen 800 werden 1.150 Ihr Platz-Mitarbeiter von ROSSMANN übernommen. Ferner wird allen Ihr Platz-Auszubildenden – auch in Filialen, die nicht von ROSSMANN übernommen werden – die Fortsetzung ihrer Ausbildung in der nächstgelegenen ROSSMANN-Verkaufsstelle angeboten.

Die konkreten Ihr Platz-Standorte werden nach Benachrichtigung der Vermieter in den nächsten Tagen von ROSSMANN veröffentlicht.

18.07.2012 ROSSMANN übernimmt 104 Ihr Platz-Filialen

Der Insolvenzverwalter der Ihr Platz GmbH & Co KG Werner Schneider und die Dirk ROSSMANN GmbH haben heute eine Vereinbarung folgenden Inhaltes unterschrieben:

1. Aus dem bestehenden Netz von zurzeit noch 490 Ihr
    Platz Filialen übernimmt ROSSMANN 104 Filialen.

2. Im Rahmen des Vertrages werden alle Mitarbeiter dieser
     Filialen von ROSSMANN übernommen.

3. ROSSMANN erwirbt den kompletten Warenbestand zum
     Stichtag der Übergabe.

4. Die Übergabe erfolgt nach Freigabe durch
     das Bundeskartellamt und der Zustimmung einzelner Vermieter.

 Im Rahmen dieser Vereinbarung werden ca. 800 Arbeitsplätze langfristig gesichert.

03.07.2012 Halbjahreszahlen 2012

12,8 % Umsatzplus für Rossmann-Drogeriemärkte

Die Rossmann-Gruppe (inkl. Ausland) steigerte in den ersten sechs Monaten des neuen Geschäftsjahres die Umsätze um 12,8 Prozent auf 2,727 Mrd. Euro. Im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erzielte das Unternehmen 2,418 Mrd. Euro.

In Deutschland stieg der Umsatz auf 2,035 Mrd. Euro - ein Plus von 13,7 Prozent (Vorjahr 1,790 Mrd. €).

In den Auslandsgesellschaften in Polen, Tschechien, Ungarn, Türkei und Albanien konnte der Umsatz auf 691,9 Mio. Euro gesteigert werden – ein Plus von 10,2 Prozent (Vorjahr 627,8 Mio. €).

Rossmann betreibt zurzeit 2.578 Drogeriemärkte - davon in Deutschland 1.623 und im Ausland 955 (Polen: 653, Ungarn: 178, Tschechien: 109, Albanien: 6, Türkei 9) - und beschäftigt 33.000 Mitarbeiter. Rossmann eröffnet in diesem Jahr 210 neue Drogeriemärkte - davon 110 in Deutschland.

Im laufenden Jahr erwartet Rossmann einen Gruppenumsatz von 5,8 Mrd. Euro.

04.06.2012 Rossmann ruft Haartrockner zurück

Als vorsorgliche und freiwillige Maßnahme ruft der Drogeriemarkt Rossmann bestimmte Haartrockner der Marke „Ideenwelt“ zurück. Es handelt sich dabei um alle Geräte mit den Modellnummern LD-035 bzw. LD-035-B sowie der EAN-Nummer 4305615 100791. Modellnummer und EAN sind in die Innenseite des Handgriffs eingraviert.

Diese Produkte können sich im ungünstigsten Fall im ausgeschalteten Zustand erhitzen, wenn der Netzstecker - entgegen der Bedienungsanleitung - über einen längeren Zeitraum in der Steckdose verbleibt. Dies kann unter Umständen zu einer Brandgefahr führen.

Rossmann hat bereits sämtliche Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Die betroffene Ware wurde aus dem Verkauf genommen. Des Weiteren wurde die zuständige Behörde informiert.

Zur Sicherheit dürfen diese Geräte nicht mehr genutzt werden. Selbstverständlich kann die Ware gegen volle Erstattung des Kaufpreises (8,99 EUR) in jeder Rossmann-Verkaufsstelle zurückgegeben werden.
Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden durch diese Vorsichtsmaßnahme entstehen.

Weitere Informationen gibt der Rossmann-Kundendienst unter der Kundenhotline 0180 276776266 *).

*) 0,06 EUR pro Anruf aus dem deutschen Festnetz / max. 0,42 EUR/Min aus dem Mobilfunknetz

12.04.2012 Geschäftsentwicklung 2011 und Ausblick 2012

Rossmann bleibt wachstumsstark

Umsatz: Gruppenumsatz 5,12 Milliarden Euro, Deutschland-Umsatz 3,81 Milliarden Euro • Wachstum: Einziger deutscher Händler unter den 50 weltweit am schnellsten wachsenden Handelsunternehmen • Personal: 1.900 neue Stellen in ganz Deutschland • Branche: Jetzt auf Platz 2 der deutschen Drogeriemärkte • Investitionen: Gruppe investiert 2012 rund 160 Mio. Euro • Jubiläumsjahr: Deutschlands erster Drogeriemarkt wird 40

Starkes Wachstum

Die ROSSMANN-Drogeriemärkte erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2011 in 2.531 Verkaufsstellen in Deutschland und fünf weiteren europäischen Ländern sowie im Versandhandel 5,12 Milliarden Euro. Der Umsatz der Gruppe stieg dabei im Vergleich zum Vorjahr (4,63 Mrd. EUR) um 10,5 Prozent. Die Bilanzsumme ist um 4,9 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro angewachsen. Der Anteil des Eigenkapitals an der Bilanzsumme erreichte 37 Prozent. ROSSMANN erzielte 2011 das beste Ergebnis der Unternehmensgeschichte mit einem Ebit von über drei Prozent.

Die 1.612 ROSSMANN-Märkte in Deutschland erlösten mit einem Wachstum von 10 Prozent einen Umsatz von 3,81 Milliarden Euro (Vorjahr: 3,42 Mrd. EUR). Das Plus auf bestehender Fläche lag bei 6,3 Prozent.

Die ROSSMANN-Gruppe betreibt aktuell (Stand April 2012) 2.576 Drogeriemärkte und beschäftigt 33.000 Mitarbeiter – davon in Deutschland 22.000.

ROSSMANN gehörte auch im Jahr 2011 nach wie vor als einziger deutscher Händler zur Spitzengruppe der 50 weltweit am schnellsten wachsenden – überwiegend US-amerikanisch dominierten - Handelsunternehmen. Die Vergleichsstudie „Global Powers of Retailing 2012“ (Dtsch. „Globale Handelsmächte“ / Deloitte) führt ROSSMANN gleich zweimal: auf Platz 37 der am schnellsten wachsenden Händler sowie auf Platz 144 der 250 weltweit größten Händler. Die Studie weist bei ROSSMANN für den Zeitraum 2005 bis 2010 ein durchschnittliches jährliches Wachstum von 14 Prozent aus.

Ausblick 2012

Im laufenden Jahr wird ROSSMANN mit gut 12 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro stärker wachsen als zunächst kalkuliert wurde.

Nach der Insolvenz des Branchenführers und der Schließung von über 2.000 Schlecker-Filialen hat ROSSMANN in diesem Jahr nunmehr auch offiziell den zweiten Platz unter den deutschen Drogeriemarktunternehmen eingenommen. Nach Angaben von Nielsen/Trade Dimensions lag der ROSSMANN-Marktanteil am deutschen Drogeriemarkt im vergangenen Jahr bei 26 Prozent, der Marktanteil von Schlecker bei 27,3 Prozent. Diesen geringen Vorsprung hat Schlecker nach den massiven Schließungen eingebüßt.

Im ersten Quartal 2012 stieg der Umsatz der ROSSMANN-Gruppe auf 1,32 Milliarden Euro. Das entspricht einem Umsatzwachstum von 14,1 Prozent. Im Ausland stieg der Umsatz auf 328 Millionen Euro – ein Plus von 13,1 Prozent. In Deutschland erzielte ROSSMANN im ersten Jahresviertel mit 995 Millionen Euro ein Umsatzplus von 14,4 Prozent.

Damit bleibt ROSSMANN das wachstumsstärkste Drogeriemarktunternehmen des Landes.

Hohes Expansionstempo

Im laufenden Jahr wird ROSSMANN sein traditionell hohes Expansionstempo beibehalten. Die Gruppe plant bei einem Investitionsvolumen von 160 Millionen Euro die Eröffnung von 230 neuen Verkaufsstellen. In Deutschland werden 94 Millionen Euro investiert, von denen 61 Millionen Euro für 110 neue Märkte bereitgestellt werden. Dabei gibt es keine Expansionsschwerpunkte. Vielmehr bleibt es das Ziel der ROSSMANN-Expansion, in allen Teilen Deutschlands für die Kunden gut erreichbar zu sein. Die Gesamtverkaufsfläche von derzeit 767.000 qm soll bis Ende 2012 auf über 800.000 qm vergrößert werden.

ROSSMANN-Drogeriemärkte haben heute in Deutschland eine durchschnittliche Verkaufsfläche von 470 qm und erwirtschaften einen Jahresumsatz pro Verkaufsstelle von durchschnittlich 2,4 Millionen Euro. Täglich kaufen 1,3 Millionen Kunden bei ROSSMANN ein. Im Jahr 2011 waren es insgesamt 400 Millionen Kunden.

Unternehmungen im Ausland

Der Umsatz der Auslandsgesellschaften in Polen, Ungarn, Tschechien, Albanien und der Türkei wuchs 2011 um 12 Prozent auf 1,32 Milliarden Euro. Damit steuerten die Auslandsgesellschaften deutlich mehr als eine Milliarde Euro zum Konzernumsatz bei. ROSSMANN betrieb Ende 2011 im Ausland insgesamt 919 Märkte (Polen 618, Ungarn 179, Tschechien 108, Türkei 8 und Albanien 6).

Polen, Ungarn und Tschechien gehören zum gemeinsam mit A.S. Watson geführten Verbund „Central Europe B.V.“. Die vierte Tochtergesellschaft ROSSMANN & Lala, bei der ROSSMANN mit 75 Prozent Mehrheitseigentümer ist, wurde gemeinsam mit Altin Lala für den Balkanstaat Albanien gegründet und hat rund 90 Mitarbeiter.

Die fünfte Auslandsgesellschaft heißt “ROSSMANN Mağazacılık Tic.Ltd.Şti“ und wurde am 16. Dezember 2009 in Istanbul gegründet. Die Dirk ROSSMANN GmbH ist mit 100 Prozent an der Gesellschaft beteiligt. Sie hat ihren Sitz in Istanbul. ROSSMANN beschäftigt rund 110 Mitarbeiter in der Türkei. Weitere Objekte sind bereits angemietet worden.

Beliebtes Ausbildungsunternehmen

Mit den 110 Neueröffnungen von ROSSMANN-Drogeriemärkten sind rund 1.000 neue Arbeitsplätze in Voll- und Teilzeit-Arbeitsverhältnissen verbunden. Des Weiteren schafft die ROSSMANN-Logistik 250 neue Arbeitsplätze in den Verteilzentren.

Innerhalb des ROSSMANN-Vertriebsnetzes schafft ROSSMANN im August zugleich auch 650 neue Ausbildungsplätze für Kaufleute im Einzelhandel, Drogisten, Handelsfachwirte, Fachkräfte für Lagerlogistik sowie neun weitere Ausbildungsberufe.

Rund 1.000 junge Menschen absolvieren heute eine kaufmännische Berufsausbildung bei ROSSMANN. Mehr als 80 Prozent der Auszubildenden werden anschließend übernommen. Die Zahl der „Azubis“ ist dabei seit dem Jahr 2000 um das Sechsfache gestiegen.

Insgesamt schafft ROSSMANN in diesem Jahr also und 1.900 neue Arbeitsplätze in Deutschland.

Nach der repräsentativen Befragung „Schülerbarometer 2011“ unter 11.400 deutschen Gymnasiasten, Real- und Gesamtschülern gehört Rossmann zu den 100 beliebtesten Ausbildungsunternehmen. Das Berliner Trendence-Institut befragte Schüler der Klassen 8 bis 13 nach ihren Zukunftsplänen und die Beliebtheit von Arbeitgebern für Ausbildung und Beruf. Zu den Kriterien gehörten u.a. ein sicherer Arbeitsplatz, gute Entwicklungsmöglichkeiten sowie genügend Freiraum für Familie und Freizeit. ROSSMANN erreichte Platz 69.

23.03.2012 Rohrzucker statt Öl

Neue umweltfreundliche Tragetaschen

Die Deutschen gehören in der Mülltrennung und dem Recycling weltweit zu den Vorbildern. Dies gilt auch für die Einkaufstüten, die bei ROSSMANN jedes Jahr in zweistelliger Millionenzahl verkauft werden. Seit Jahresbeginn gibt es vier neue umweltfreundliche Tragetaschen, die alle bisherigen nicht recycelten Kunststoff-Varianten auf Erdölbasis (Polyethylen = PE) komplett ersetzen.

Am häufigsten wird der Kosmetikbeutel, gefolgt von der Schlaufentragetasche und der Standardtragetasche, nachgefragt. Die Standardtragetasche wird in zwei Varianten angeboten: aus recycelten Folien und Rohrzucker. Die Version aus alten Folien ist ein Beitrag zum erfolgreichen Recyceln von Materialien. Alle anderen Tüten sind nur noch aus Rohrzucker.

Die neuen Tragetaschen haben dieselbe Stabilität und Traglast (2-10 Kg) wie herkömmliche Kunststofftaschen und werden zu 90 Prozent aus dem nachwachsenden Rohstoff Rohrzucker gewonnen. Dieser Rohstoff stammt aus Brasilien und wird auch als grünes PE bezeichnet. „Rohrzucker hat ein günstiges Öko-Profil, da er in den Anbauflächen nicht direkt mit Nahrungsmitteln konkurriert und auch die Abholzung des Regenwaldes durch notwendige Lizenzen nicht fördert“, weiß Michael Naujock (Geschäftsleiter Einkauf). „Zuckerrohr benötigt für den Wachstumsprozess feuchte Böden und subtropisches Klima, bei dem pro Kilogramm Pflanzenmasse etwa 2,5 Kilogramm CO2 gebunden werden. Kein anderes grünes Polyethylen hat einen günstigeren ökologischen Fußabdruck.“

Weitere Vorteile sind die häufige Wiederverwendbarkeit und eine 100-prozentige Recyclingfähigkeit. Geringfügige Nachteile des Rohrzuckers liegen im höheren Rohstoff-Preis, dem möglichen Einsatz von Dünger und den weltweit begrenzten Ressourcen. Das Abfackeln der Blätter vor der Ernte wird durch die CO2-Aufnahme während des Wachstumsprozesses in der ökologischen Rechnung gemildert.

So hat sich das grüne PE gegen andere nachwachsende Rohstoffe durchgesetzt, die zahlreiche Nachteile haben. Papier hat trotz wiederverwertetem Altpapier eine schlechtere Ökobilanz (siehe auch Infokasten). Die alternativen Taschen aus nachwachsender Pflanzenstärke sind zwar nach einem Jahr vollständig biologisch in Erde und Wasser abbaubar, die Anbauflächen für Rohstoffe konkurrieren aber mit denen für Nahrungsmittel. Sie sind außerdem in ihrer Wiederverwendbarkeit beschränkt und nicht zu recyceln.

Die in den ROSSMANN-Filialen hingegen eingesetzte zweite Variante der Standardtragetasche aus 100 Prozent recycelten Abfallfolien trägt das Umweltsiegel „Blauer Engel“, weil bei der Produktion 80 Prozent weniger Ressourcen benötigt werden und 60 Prozent weniger CO2 entsteht. Alle Tragetaschen können in den Filialen oder dem gelben Sack entsorgt werden. Sie werden anschließend von den Filialen in die Zentralläger transportiert und von dort an die Verwerter weitergegeben. Dort wird der Rohstoff zu Granulat verarbeitet und wieder dem Produktkreislauf zugeführt. Für ROSSMANN beginnt bei den Tragetaschen ein nachhaltiger und umweltfreundlicher Weg, der weiter ausgebaut werden soll.


Hintergrund Papiertaschen: Nur vordergründig umweltschonend

Papiertaschen sind trotz Recyclingpapier und einer biologischen Abbaubarkeit nur vordergründig umweltschonend, da bei der energieintensiven Herstellung und dem größeren Transportvolumen höhere Kosten und CO2-Emissionen anfallen. Eine Filiale verkauft in fünf Jahren etwa eine Palette mit 21.000 Standardtragetaschen, während die Papiertasche durch die Falzung und das größere Volumen im gleichen Zeitraum acht Paletten benötigt. Für alle 1600 Filialen werden somit 530 Rollboxen (10 LKW) für den Transport der Rohrzuckertaschen gebraucht, während die Papiertaschen insgesamt 4240 Rollboxen (82 LKW) an Volumen voraussetzen würden.

01.02.2012 Rossmann ruft „Klapptritt“ zurück

Als vorsorgliche Maßnahme ruft der Drogeriemarkt ROSSMANN einen Klapptritt der Marke „Ideenwelt“ zurück, der zur Aktionsware der 3. Kalenderwoche gehört und bei ROSSMANN verkauft wurde. Der Verkauf wurde zwischenzeitlich gestoppt.

Trotz umfangreicher interner und externer Sicherheitsüberprüfungen ist nicht auszuschließen, dass der Artikel bei bestimmten Formen der Belastung und Beanspruchung nachgibt.

Zur Sicherheit sollte dieser Klapptritt nicht mehr genutzt werden. Selbstverständlich kann die Ware gegen volle Erstattung des Kaufpreises (5,99 EUR) auch ohne Kassenzettel in jeder ROSSMANN-Verkaufsstelle zurückgegeben werden.

Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Kunden durch diese Vorsichtsmaßnahme entstehen.

03.01.2012 Geschäftsentwicklung 2011

Rossmann Umsatz erstmals über 5 Milliarden

Mit 5,12 Mrd. EUR Umsatz hat ROSSMANN erstmals in seiner 40-jährigen Firmengeschichte die Fünf-Milliarden-Grenze überschritten. Dabei kann das Unternehmen mit 10,5 Prozent Wachstum im 14. Jahr in Folge eine zweistellige Umsatzentwicklung vorweisen.

ROSSMANN betreibt heute in sechs europäischen Ländern 2.531 Drogeriemärkte und beschäftigt rund 31.000 Mitarbeiter. In Deutschland erzielten die 1.612 ROSSMANN-Märkte ein Plus von 10 Prozent auf 3,81 Mrd. EUR. Das Plus auf bestehender Fläche lag bei 6,3 Prozent.

Der Umsatz der Auslandsgesellschaften (Polen, Ungarn, Tschechien, Türkei und Albanien) wuchs um 12 Prozent auf 1,32 Mrd. EUR. Damit steuern die Auslandsgesellschaften inzwischen mehr als ein Viertel zum Konzernumsatz bei. ROSSMANN betreibt im Ausland aktuell 919 Drogeriemärkte (Polen 618, Ungarn 179, Tschechien 108, Türkei 8, Albanien 6).

Im laufenden Jahr, das ganz im Zeichen des 40-jährigen Firmenjubiläums steht, wird das hohe Expansionstempo beibehalten. In Deutschland sind bei einem Investitionsvolumen von 94 Mio. EUR 110 neue Verkaufsstellen geplant. Rund 1.000 neue Arbeitsplätze werden dabei entstehen. Für das Jahr 2012 wird ein Gesamtumsatz von 5,6 Mrd. EUR erwartet.

Weiterführende Informationen gibt ROSSMANN nach Bilanzerstellung im Rahmen der Pressekonferenz „40 Jahre ROSSMANN“ in der neuen Zentralverwaltung im April in Burgwedel.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:

DIRK ROSSMANN GmbH
Stephan-Th. Klose
05139/898-4444

dialog@rossmann.de
www.rossmann.de